+
Vom Wind angefacht , ergriffen die Flammen schnell die ganze Wertstoffinsel. 

Nächtlicher Feuerwehreinsatz

Container gehen in Flammen auf

Eine Wertstoffinsel in der Gräfelfinger Stefanusstraße ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Flammen aufgegangen und völlig niedergebrannt.

Gräfelfing – Gegen 1.15 Uhr war bei der Freiwilligen Feuerwehr die Meldung eingegangen, in der Stefanusstraße nahe der Friedenskirche würde ein Container brennen. Als sie kurze Zeit später mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften anrückte, stand bereits die ganze Wertstoffinsel in Brand. Der Wind in der stürmischen Herbstnacht von Samstag auf Sonntag hatte für starken Funkenflug gesorgt und die Flammen angefacht. Das Feuer, das wohl in einem Papiercontainer ausgebrochen war, griff schnell auf die Behälter für Glas und Altkleider über. „Es gab eine enorme Hitzeentwicklung“, sagte Gräfelfings Feuerwehrkommandant Markus Fuchs. „Das Glas in den Glascontainern ist geschmolzen.“ Unter Einsatz von Atemschutzgeräten und einem Strahlrohr kämpften sich seine Kollegen zu den Containern vor, die aber nicht mehr zu retten waren. Die Glas- und Papierbehälter brannten nieder, der Altkleidercontainer aus Metall wurde aufgeschnitten, um letzte Glutnester zu löschen.

Ein Übergreifen der Flammen auf umstehende Bäume und die Hecken der Wohnhäuser auf der anderen Straßenseite konnte die Feuerwehr aber verhindern, auch dank des Regens, wie Fuchs sagte. Die Pflanzen seien ausreichend feucht gewesen, um nicht sofort durch Funkenflug in Brand zu geraten.

Zur Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Kommandant Fuchs geht aber davon aus, dass der Papiercontainer „nicht von selbst in Brand geraten ist.“ Ob die Polizei ermittelt, war am Sonntag beim zuständigen Präsidium in München nicht zu erfahren. Das Feuer war bereits der vierte nächtliche Brand von Papiercontainern oder zur Abholung auf die Straße gestellten Papiertonnen in Gräfelfing seit Mitte August.

sr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Die Stellungnahmen von Bürgern und Behörden zum Neurieder Hettlage-Areal sind abgearbeitet. Verändern wird sich die Planung trotz zahlreicher Einwendungen kaum.
Gemeinde hält an Hettlage-Plan fest
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Die Zustände auf der Schulbus-Linie 936 zwischen Neuried und Gauting waren aus Sicht vieler Eltern untragbar. Jetzt soll sich die Situation entspannen.
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Ein Gebiss, ein Hörgerät, unzählige Handys, Schlüssel, Brillen und Fahrräder: Die Fundbüros im Würmtal haben im vergangenen Jahr wieder einiges angesammelt – und kaum …
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen

Kommentare