+
„Malstifte, Wachsmalkreiden, Malpapier“: Diesen bescheidenen Wunsch hat eine Gräfelfingerin dem Wunschbaum anvertraut. Sicher findet sich bald ein freudiger Spender.

Gemeinde-Stiftung

Wünsche von Notleidenden sollen wahr werden

  • schließen

Gräfelfing - Schöne Wachsmalkreiden oder Begleitung beim Spazierengehen: Für einige Gräfelfinger sind schon kleine Wünsche schwer erfüllbar. Ein Wunschbaum im Rathaus schafft Abhilfe.

Viele Menschen sind in der Vorweihnachtszeit besonders gerne bereit, anderen zu helfen – am liebsten möglichst unmittelbar. Das ist in Gräfelfing nun in denkbar direkter Weise möglich: Im Rathaus-Foyer steht der „Wunschbaum“. An den Tannenzweigen können Bürger, die Not leiden, ihre Wünsche anbringen lassen. Sie geben die Zettel in Zimmer 5 ab, und der Wunsch erscheint anonymisiert am Baum. Es gibt rote Wunschzettel, mit denen Zeit erbeten wird, beispielsweise Begleitungen beim Spaziergang, beim Arztbesuch oder beim Plätzchenbacken. Und es gibt goldene Wunschzettel, die materielle Wünsche aufführen, beispielsweise Kleidungsstücke.

Wer einen der Wünsche erfüllen will, pflückt die Karte vom Baum und erhält in Zimmer 5 wiederum den dazugehörigen Kontakt. Mit dieser Aktion will die Gemeindestiftung Gräfelfing auf unbürokratische Weise Hilfsbedürftige und Helfer zusammen bringen, um möglichst vielen eine schöne Weihnachtszeit zu bescheren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Fieberfee braucht Hilfe
Sie umsorgen kranke Kinder, wenn die Eltern dringend zur Arbeit müssen – die Fieberfeen. Um nicht selbst in Not zu geraten, braucht der Würmtaler Verein dringend neue …
Die Fieberfee braucht Hilfe
Koste es, was es wolle
Blitzer an Autobahnen durchzusetzen ist kein leichtes Unterfangen. Diese Erfahrung macht die Gemeinde Gräfelfing derzeit. Nun ist man bei dem teuren Vorhaben einen …
Koste es, was es wolle
Neue Busverbindung nach Pasing
Martinsried bekommt eine direkte Busverbindung zum Pasinger S-Bahnhof. Die Linie 259 soll ab Fahrplanwechsel 2018 verkehren. Die Streckenführung war im Planegger …
Neue Busverbindung nach Pasing
Lebensretter für zwei Wochen
Rene Greiner ist Segler. Üblicherweise zu seinem Vergnügen. Kommende Woche begibt er sich auf See, um Menschenleben zu retten. Er will Flüchtlinge vor der Libyschen …
Lebensretter für zwei Wochen

Kommentare