TSV Gräfelfing räumt bei den Kreismeisterschaften ab

- Defekte Zeitmessanlage sorgt für chaotischen Wettkampf

Gräfelfing (tob) - Am Samstag zeigte die zweite Garde der Männer und Jugendlichen der Leichtathleten des TSV sowie die Schülerinnen und Schüler bei den Hallenmeisterschaften des Kreises Isar-Amper, dass man auch mit ihnen rechnen muss. "Mit vier ersten und drei zweiten Plätzen bin ich sehr zufrieden", resümiert Waldemar Capeller, TSV-Abteilungsleiter. "Nur das Chaos während der Wettkämpfe tut mir für die Athleten Leid." Da die Zeitmessanlage ausgefallen war, musste alles mit der Hand gestoppt werden. Nicht nur aus diesem Grund verschob sich der Zeitplan teilweise um eineinhalb Stunden.

Unbeeindruckt davon zeigten sich die Gräfelfinger Männer: Mit gleich drei Athleten im Endlauf über 60 Meter konnten sie überzeugen, obwohl sich Roman Boeven im Vorlauf verletzt hatte. Lorenz Masur erreichte in 7,3 Sekunden den dritten Platz. Dahinter platzierte sich Sebastian Bretl mit der gleichen Zeit und Christian Sperling überquerte die Ziellinie nach 7,8 Sekunden als Sechster.

In der A-Jugend belegte Hassan Calli in 7,4 Sekunden den gleichen Rang. Zusammen verpassten die vier Sprinter in der 4 x 200-Meter-Staffel den Sieg nur um eine Zehntelsekunde, in 1:36,6 Minuten erreichten sie Platz zwei.

Besser lief es für Stabhochspringer Severin Kampfer: Er hatte bis einschließlich 3,80 Meter keinen einzigen Fehlversuch und wurde so souverän Kreismeister. Kreismeister darf sich auch der B-Jugendliche Jonathan Neuhoff nennen: Mit 6,29 Meter im Weitsprung ließ er die Konkurrenz hinter sich, in der sein Trainingskollege Moritz Reiff mit 5,41 Meter Neunter wurde. Aber auch über 60 Meter konnte Neuhoff sich mit dem zweiten Platz in 7,2 Sekunden ins Rampenlicht stellen. Nur zwei Zehntelsekunden später und einen Platz dahinter erreichte Adrian Gasser das Ziel.

In der weiblichen B-Jugend konnten sich ebenfalls zwei TSV-Athletinnen für den 60-Meter-Endlauf qualifizieren: Maren Antje Kloster gewann in 7,9 Sekunden die Silbermedaille und Selina Brown wurde in 8,4 Sekunden Siebte. Bei den Schülerinnen und Schülern machten mit je einem Tagessieg die Geschwister Polly und Zelia Schmederer auf sich aufmerksam. In der Altersklasse W 15 siegte Polly Schmederer in 7,9 Sekunden über 60 Meter. Ein Jahr jünger sind Alisha Brown und Alverez Hermande. Während Brown Fünfte über 60 Meter wurde, erreichte Hermande im 800-Meter-Lauf in 2:59,4 Minuten den vierten Rang. In der selben Konkurrenz musste Corinna Kofler laufen, da es keinen Lauf für die B-Schülerinnen gab. Dennoch konnte sie in 3:04 Minuten den sechsten Platz belegen. Die gleichaltrige Zelia Schmederer zeigte genau wie ihre Schwester den Konkurrentinnen die Hacken und gewann den 60-Meter-Endlauf in 8,3 Sekunden.

Gleich in je drei Disziplinen starteten die zwölf Jahre alten Larissa Kofler und Christian Straubinger. Straubinger sprang 3,94 Meter weit und damit auf den 6. Platz, während Kofler mit dem siebten Rang bei den 60 Meter Hürden ihr bestes Ergebnis erzielte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
100 Tage Bürgermeister, 100 Tage Corona: Die Pandemie bestimmt nicht nur den Arbeitsalltag im Planegger Rathaus, sie setzt auch die Themen – vom geschlossenen Wellenbad …
Hermann Nafziger: „Es macht mir Höllenspaß“
Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“

Kommentare