Schmusetiger: Johanna Norton mit Kater Assi, den sie aus dem Tierheim Augsburg geholt hat. Foto: fkn

Gräfelfings Tierschutzengel ausgezeichnet

Gräfelfing - Die Gräfelfingerin Johanna Norton ist für ihr Engagement im Tierschutz ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Tierschutzengel des Tierschutzvereins Starnberg. Außerdem empfing sie die höchste Auszeichnung, die der Landesverband Bayern vergibt.

Aus Krankheitsgründen konnte Johanna Norton die Auszeichnungen nicht persönlich in Empfang nehmen; ihr Mann Holger Norton nahm die Urkunden und die Ehrennadel an ihrer Stelle bei der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Starnberg am Samstag von Nicole Brühl, der Präsidentin des Landesverbandes Bayern, entgegen.

Tierschutz ist teuer. Insofern besteht eine Hauptleistung auf diesem Gebiet darin, Geldquellen zu erschließen. Johanna Norton hat durch die Jahrzehnte immer wieder Geldbeträge in unterschiedlicher Höhe gespendet. Allein ihre letzten Spenden an den Tierschutzverein Starnberg summierten sich auf 60 000 Euro. Mit diesem Geld konnte bereits das Quarantänehaus für Katzen saniert werden. Zur Zeit wird eine Hundefutterküche mit angrenzendem Büro neu eingerichtet.

Unter anderem freute sich auch der BRK-Kreisverband München schon über eine Spende von Johanna Norton: Sie finanzierte die Anschaffung eines klimatisierten Groß-Anhängers für die Rettungshundestaffel. Dieser erlaubt es den Tieren, sich während und nach den anstrengenden Einsätzen optimal zu erholen.

Johanna Norton belässt es indes keineswegs bei Hilfen für Tiere in Not. Sie setzt sich gleichzeitig auch für Menschen ein, die fremder Hilfe bedürfen. So sorgen die Erlöse aus dem Stammkapital der Johanna-Norton-Stiftung regelmäßig für sinnvolle Anschaffungen im Gräfelfinger Rudolf- und Maria-Gunst-Haus. Das BRK-Altenheim konnte auf diesem Weg beispielsweise Flachbild-Fernseher für alle Stockwerke anschaffen, so dass die gehbehinderten Bewohner in der Nähe ihres Zimmers Ablenkung erhalten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener beißt Polizisten in den Arm
Ein Betrunkener hat am späten Dienstagabend in Neuried einen Polizisten gebissen.
Betrunkener beißt Polizisten in den Arm
Planegg hat einen Ruf zu verteidigen
Sie radeln wieder: Am vergangenen Sonntag fiel der Startschuss zum Stadtradeln. Bis Samstag, 15. Juli  werden Radkilometer gesammelt.
Planegg hat einen Ruf zu verteidigen
Gemeinderäte von Dimensionen schockiert
Die Firma EOS wird im Kraillinger Gewerbegebiet KIM weiter expandieren. Obwohl einer Bebauung des Sportplatzes bereits zugestimmt wurde, zeigen sich mehrere Gemeinderäte …
Gemeinderäte von Dimensionen schockiert
Neuried beschließt neue Regeln für Wahlwerbung
Der Neurieder Gemeinderat hat rechtzeitig zum bevorstehenden Bundestagswahlkampf am Dienstag eine neue Plakatierungsverordnung für das Gemeindegebiet verabschiedet.
Neuried beschließt neue Regeln für Wahlwerbung

Kommentare