Beate Dürrschmidt vom Verein Miteinander sieht keine Konflikte.   fkn

Grünes Licht für gemeinsames Vereinsheim von Naturfreunden und Miteinander e.V.

Planegg - Die Naturfreunde Würmtal dürfen ihr Vereinsheim errichten. Der Bauausschuss des Planegger Gemeinderates hat die Pläne jetzt gebilligt.

Der 23 Meter lange und 8,50 Meter breite Bau soll östlich des Kletterturms am Feodor-Lynen-Gymnasium entstehen. Das Erdgeschoss teilt sich der Bauherr mit dem Verein Miteinander. Dessen derzeit noch frei auf dem Gelände stehenden Garagen mit der Fahrradwerkstatt werden auf ein gemeinsames Fundament versetzt.

Die Erdgeschossräumlichkeiten der beiden Parteien werden von einem gemeinsamen Satteldach überspannt. Die Räumlichkeiten unter dem vier Meter hohen Dach dienen komplett den Naturfreunden.

Unbeantwortet ist noch die Finanzierungsfrage. Der Vorstand der Naturfreunde wollte sich den Mitgliedern eigentlich schon auf der Jahresversammlung Anfang Februar mitteilen. Doch das Treffen hatte sich in die Länge gezogen, und so wurde dieser Punkt vertagt. Die Vertagung war unter anderem deshalb nötig geworden, weil Mitglieder eine Diskussion über den künftigen Mieter entfacht hatten. Die vereinzelten Sorgen um Konflikte mit den Jugendlichen, die in der Werkstatt unter Anleitung Fahrräder reparieren können, stellten aber kein Problem dar, heißt es von beiden Seiten. Der Naturfreunde-Vorsitzende Roman Brugger versicherte vor dem Bauausschuss, dass sich das Thema intern schnell klären lasse. Auch Miteinander-Vorsitzende Beate Dürrschmidt sieht keine Konflikte. „Wir sind uns mit den Naturfreunden einig“, sagte sie dem Merkur. Abweichende Einzelmeinungen wolle man nicht kommentieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare