+
Freuen sich über den Baufortschritt (v.li.): Nori Schneider (Planung und Verkauf), Sandra Schneider (Architektin), Andrea Kohlmann (Verkauf), David Schnegg (Oberbauleiter), Bauherr Martin Harlander, Bürgermeister Heinrich Hofmann und Sonja Schneider (Verkauf).

46 der geplanten 49 Appartements sind bereits verkauft

Grundsteinlegung für Wohnanlage "Würm-Auen"

Planegg - Die Grundsteinlegung auf Baustellen hat heutzutage nur mehr symbolischen Wert – so auch bei den sogenannten „Würm-Auen“ in der Pasinger Straße. Der Andrang war trotzdem groß.

Planeggs Bürgermeister Heinrich Hofmann, Spider-Murphy-Frontmann Günther Sigl und etliche weitere geladene Gäste kamen auf dem Gelände der ehemaligen Total-Tankstelle zusammen, um den Baubeginn der Wohnanlage nachträglich zu feiern und eine Urne in den Beton zu versenken.

49 Wohnungen sollen an dem Standort entstehen. 46 davon seien schon verkauft, erklärte Regine Schmitz, Assistentin der Geschäftsführung der für den Verkauf zuständigen Gräfelfinger Firma „S&M Palaisbau“. Fünf der Wohnungen stehen der Gemeinde zur günstigen Vermietung zur Verfügung.

Auch aufgrund der hohen Nachfrage verbreitete Geschäftsführer Norbert Schneider beim Befüllen der Zeitkapsel gute Laune. Münzen, Tageszeitung und Baupläne fanden standardmäßig ihren Platz in der Urne, die im Grundstein einbetoniert wurde. Hinzu gesellte sich das Soloalbum Günther Sigls, ein Foto der Bauarbeiter-Crew sowie eine Ausgabe des BVB-Stadionmagazins. „An dieser Stelle wäre ein leichtes Pfeifkonzert angebracht“, so Sigl schmunzelnd.

Der Sänger ist einer der neuen Wohnungsbesitzer, denen Bauherr Martin Harlander in der Abschlussrede zusicherte: „Wir werden alles daran setzen, die Erwartungen der Käufer zu erfüllen.“

Bezugsfertig soll die Anlage, die lediglich die Staatsstraße von der Würm trennt, im Sommer 2017 sein. Das Richtfest sei laut Schneider für den 23. September dieses Jahres angedacht. Bis dahin bleibe nur der Wunsch, „dass unfallfrei gebaut wird“

Michael Grözinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fieberfee braucht Hilfe
Sie umsorgen kranke Kinder, wenn die Eltern dringend zur Arbeit müssen – die Fieberfeen. Um nicht selbst in Not zu geraten, braucht der Würmtaler Verein dringend neue …
Die Fieberfee braucht Hilfe
Koste es, was es wolle
Blitzer an Autobahnen durchzusetzen ist kein leichtes Unterfangen. Diese Erfahrung macht die Gemeinde Gräfelfing derzeit. Nun ist man bei dem teuren Vorhaben einen …
Koste es, was es wolle
Neue Busverbindung nach Pasing
Martinsried bekommt eine direkte Busverbindung zum Pasinger S-Bahnhof. Die Linie 259 soll ab Fahrplanwechsel 2018 verkehren. Die Streckenführung war im Planegger …
Neue Busverbindung nach Pasing
Lebensretter für zwei Wochen
Rene Greiner ist Segler. Üblicherweise zu seinem Vergnügen. Kommende Woche begibt er sich auf See, um Menschenleben zu retten. Er will Flüchtlinge vor der Libyschen …
Lebensretter für zwei Wochen

Kommentare