P&R-Parkplatz mit Autos, S-Bahnstation Planegg
+
Die Autos müssen dem Impfzentrum weichen: Ob hier auf dem P&R-Platz oder bei Maria Eich, hängt von der Strom- und Wasserversorgung ab.

Termine innerhalb von Stunden ausgebucht

Corona-Impfung in Zentren startet am Samstag

  • Nicole Kalenda
    vonNicole Kalenda
    schließen

Das Würmtaler Impfzentrum soll westlich des Planegger S-Bahnhofs entstehen. Der Start ist für Anfang Februar geplant. Bis dahin müssen die Würmtaler Impfberechtigten nach Unterschleißheim fahren. Dort werden am Samstag die ersten 40 Bürger geimpft.

Würmtal – 2372 Dosen des mRNA-basierten Corona-Impfstoffs von Biontech wurden bisher im Landkreis München verimpft, der Großteil davon, 1987 Dosen, in insgesamt 19 stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen, der Rest ging an Klinikpersonal, vereinzelt auch an Beschäftigte der drei Impfzentren im Landkreis, Rettungsdienste und Polizei. Bisher, so Landrat Christoph Göbel, am Donnerstag im Pressegespräch, habe es „keine außergewöhnlichen oder schweren Impfreaktionen“ gegeben.

Für diesen Freitag sind 1950 Impfdosen angekündigt, außerdem Lieferungen am Dienstag und Freitag kommender Woche. Nach wie vor haben die etwa 3600 Bewohner der Alten- und Pflegeheime und etwa gleich vielen Mitarbeiter oberste Priorität. „Je schneller und besser wir durchkommen, desto besser der Schutz“, so Göbel.

Ab Samstag laufen parallel die Impfungen der übrigen Personen an, die zur im Landkreis 35 000 Menschen umfassenden Gruppe 1 der Impfberechtigten gehören, also der Bürger ab 80 Jahre, die weder im Heim wohnen, noch ambulant betreut werden. Ziel ist, 20 bis 25 Prozent der neuen Lieferungen dafür bereitzustellen.

Brief des Landrates an alle Bürger ab 80

Von Samstagnachmittag an bis einschließlich Dienstag werden in den Zentren in Unterschleißheim und Haar täglich je 40 Personen geimpft, in Unterhaching 70. Die Termine waren innerhalb von Stunden weg. Möglich war die Anmeldung via Landkreis-Homepage am Mittwoch, „als wir gesichert wussten, wir haben die Dosen“, so Göbel. „Wenn es sich bewahrheitet, dass wir regelmäßig Chargen bekommen, werden ständig Termine freigeschaltet.“ Bis es so weit ist, bittet er um Geduld, auch schriftlich.

In diesen Tagen geht allen Landkreisbürgern ab 80 ein Brief des Landrates zu. Er enthält ein Beiblatt mit den Kontaktdaten der Impfzentren sowie eine Information des Robert-Koch-Instituts zur Schutzimpfung. Außerdem schreibt Göbel: „Die Entwicklung der Pandemie hat gezeigt, dass unter allen Seniorinnen und Senioren diejenigen, die in Alten- und Pflegeheimen wohnen, besonders stark gefährdet sind, an Covid-19 lebensgefährlich zu erkranken. Daher haben wir am 27. Dezember begonnen, die vorerst noch knappe Zahl an Impfdosen in erster Linie zur Impfung der Bewohnerinnen und Bewohner der Heime sowie der Pflegekräfte, die sich um sie kümmern, zu verwenden.“ Man hoffe, bald ausreichend versorgt zu werden, um alle über 80-Jährigen impfen zu können.

„Wir arbeiten weiter am vierten Impfzentrum in Planegg“, so Göbel. Ob die Containeranlage direkt auf dem Park&Ride-Parkplatz angrenzend an die Gleise oder weiter westlich auf dem Parkplatz Richtung Maria Eich aufgebaut wird, hängt davon ab, wo leichter Wasser und Strom verfügbar sind. Der Betreiber soll kommende Woche ausgeschrieben werden.

Impf-Termine können, wenn verfügbar, telefonisch sowie auf der Homepage des Landkreises München gebucht werden: https://landkreis-muenchen.impfzentrum.bayern/. Zuständig für die Würmtaler ist derzeit noch das Impfzentrum Unterschleißheim Am Volksfestplatz, Stadionstraße Ecke Münchner Ring, Telefon 312 23 44-22.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare