Unfall Martinsried Gaulke
+
Der Opel des Mannes fuhr zunächst gegen den Randstein, dann stieß er mit einem Wagen auf der Gegenfahrbahn zusammen.

Unfall in Martinsried

Infarkt: 58-Jähriger verliert Kontrolle über Auto

Martinsried - Ein 58-jähriger Mann hat in Martinsried am Steuer seines Wagens einen Herzinfarkt erlitten. Er verlor die Kontrolle und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann (58) aus dem westlichen Münchner Landkreis mit seinem Opel auf der Röntgenstraße in Martinsried stadteinwärts unterwegs. Neben ihm saß eine 41-Jährige aus dem östlichen Münchner Landkreis. Plötzlich erlitt der 58-Jährige einen Herzinfarkt. Er wurde bewusstlos und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Wagen fuhr gegen den Randstein des rechten Gehweges und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen. Anschließend kam er nach links und stieß hier gegen den Randstein des linken Gehweges.

Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Bad Tölz, der ihm auf der Röntgenstraße mit seinem VW Golf entgegen kam, konnte ihm nicht mehr ausweichen. Daraufhin kam es zum Frontalzusammenstoß.

Der 58-Jährige wurde durch die eingetroffenen Polizeibeamten noch vor Ort reanimiert, was anschließend vom Notarzt fortgesetzt wurde. Er befindet sich nun zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus. Sein Zustand wird nach wie vor als kritisch bezeichnet.

Unfall nach Herzattacke: Bilder

Seine 41-jährige Beifahrerin erlitt Prellungen im Oberkörperbereich, die sie durch die Airbagauslösung erlitten hatte. Sie wurde ambulant behandelt. Der Fahrer des Golfes blieb unverletzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Zum Zwecke der Unfallaufnahme war die Röntgenstraße in beiden Fahrtrichtungen für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
„Die Freude und der Schwung halten an. Das trägt mich nach wie vor Tag für Tag“, sagt Peter Köstler. Die Bilanz des Gräfelfinger Bürgermeisters nach den ersten drei …
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
Ein Song für das geliebte Würmtal
Der Gräfelfinger Markus Soukub hat gemeinsam mit Freunden einen Würmtal-Song aufgenommen. „Hoamat Würmtal“ handelt von der Bedeutung der Würm-Gemeinden als Zuhause. …
Ein Song für das geliebte Würmtal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion