22 Interessenten für Solaranlage

- Konzept für Bürgerbeteiligungsanlage auf Gymnasium

Gauting (cc) - Noch hakt es am Urheberrecht, das die Münchner Architekten Prof. Wilhelm Kücker und Karlheinz Rudel geltend machen: Harald Zipfel, Sprecher des Arbeitskreises Energie der lokalen Agenda und Diplom-Ingenieur für Umwelttechnik, plant auf dem nach Süden ausgerichteten Turnhallendach des Gautinger Gymnasiums eine Bürgersolaranlage. Während des Informationsabends am Mittwoch im Rathaus-Foyer meldeten sich spontan 14 Interessenten.

Die Fotovoltaikanlage auf dem Gymnasium wäre die fünfte, die Harald Zipfel plant. Anfang Juni 2003, erinnerte Zipfel, ging die Bürgersolaranlage des Feodor-Lynen-Gymnasiums in Betrieb, die 9000 Kilogramm CO2 einspart. Ausführlich erläuterte er, der soeben den Auftrag für 150 Module auf dem Pullacher Rathausdach erhielt, wie sein Beteiligungsmodell funktioniert: Einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) vorgeschaltet sei ein Verein, der die Verträge abschließt. Die Bürger können Anteile á 1500 Euro erwerben. Diese amortisierten sich durch die gesetzlich zugesicherten 45,7 Cent pro eingespeiste Kilowattstunde Strom. Mit der höheren Vergütung von 55 Cent ab 1. Januar 2004, so der Energieberater, bringe die Gautinger Anlage nach zwölf Jahren eine Rendite von sechs Prozent. Auf dem nach Süden ausgerichteten Dach der Gymnasiums-Turnhalle plant Zipfel eine Anlage mit 15 bis 20 Kilowatt-Peak Spitzenleistung. Dafür müssten 130 bis 180 Quadratmeter Module montiert werden. Je zwei Reihen an der oberen Fassade sowie auf dem rückwärtigen Flachdach mit Trockenrasen.

Den Vorentwurf hat Christiane Ait, Architektin im Gautinger Rathaus, an das Münchner Büro weitergeleitet, das das 1971 errichtete Gebäude geplant hat. Sobald das Einverständnis der Architekten vorliegt, könnte gebaut werden. Als Kapitalgeber bräuchte Zipfel 20 bis 25 Anleger, die je zwei bis vier Anteile erwerben. Neben den 14 Interessenten haben sich früher weitere acht gemeldet. Für die Zukunft schwebt dem Umweltberater ein öffentlichkeitswirksamer Verbund vor - mit Solarstrom an den Gymnasien Planegg, Gauting und Gräfelfing.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare