Italienisch löst Englisch als Spitzenreiter ab

- Die Volkshochschule im Würmtal bietet im Sommer 537 Kurse an

VON NICOLE KALENDA Würmtal - 537 Kurse bietet die Volkshochschule im Würmtal im Sommersemester an. Sprachen haben nach wie vor den größten Anteil, aber auch die Abteilung "Kunst und Kultur" entwickelt sich. "Das ist der Freizeitbereich mit Ausrufezeichen, den wir nicht vernachlässigen wollen", sagte VHS-Leiter Kurt Landwehrmann am Freitag bei der Programmvorstellung.

Auch wenn in den vergangenen Semestern Gesundheit und Freizeit starken Zulauf erfuhren, müssen sich die sprachlich und musisch versierten Dozenten nicht verstecken. Die VHS hat ihr Angebot in diesen Bereichen ausgedehnt. "Spanisch ist eine Sprache, die in letzter Zeit stark im Kommen ist", sagt die stellvertretende VHS-Leiterin Annemie Wagner. Die Volkshochschule reagierte und bietet heuer drei Anfängerkurse an. Seit Jahren ein Selbstläufer sind die Italienischkurse. Im Sommersemester wird erstmals mehr Italienisch als Englisch angeboten. "Allerdings mehr im Bereich Grundstufe. Nach oben hinaus wird es dünn, während bei Englisch mehr Konversation auf hohem Niveau gefragt ist", so Landwehrmann.

Französisch, Griechisch, Russisch, Latein und Deutsch als Fremdsprache hat die VHS noch im Angebot. Während Landwehrmann bei den beliebten Sprachen durchaus noch Dozenten beschäftigen könnte, muss er bei weniger gefragten Angeboten wie Russisch Kompromisse eingehen und Teilnehmer unterschiedlichen Niveaus in einen Kurs zusammenlegen. Exotische Sprachen würde die VHS gerne anbieten, "es kommen aber einfach nicht genug Interessenten zusammen", sagt Landwehrmann.

Mangels Interesse führt die VHS auch keine Literaturkurse durch. "Früher hatten wir Buchbesprechungen, aber da mussten wir vier Leuten hinterherlaufen, damit der Kurs stattfindet", so Landwehrmann.

Weniger Sorgen machen Kunst und Kultur. Neben mehrwöchigen Kursen wie "Gotik in Deutschland" oder "Jugendstil, ein europäischer Stil der Jahrhundertwende" bietet die VHS Ausstellungen und Führungen an. Die ersten Spaziergänge "Verborgenes München" waren so beliebt, dass nun Teil drei und vier folgen.

Kunstinteressierte sollen auch selbst Bleistift, Pinsel oder Meißel in die Hand nehmen. Wer zur Inspiration eine andere Umgebung als das altvertraute Würmtal benötigt, kann den neuen Kurs "Wandern und Zeichnen am Lago Maggiore" buchen. Die Teilnehmer verbringen die Woche vom 5. bis zum 12. April in der "casa degli amici". Die Künstlerin und Kunstpädagogin Heide Lauterbach sowie ihre Schwester Elke Lauster begleiten sie. Lauster hat ein Wanderbuch über die Gegend verfasst und führt zu den schönsten Motiven. Die VHS tritt bei diesem Kurs allerdings nur als Vermittler auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Die Sanierung des maroden und undichten Flachdachs der Kraillinger Schulturnhalle kommt die Gemeinde teurer als erwartet. Inzwischen sollen hierfür 250 000 Euro …
Sanierung von Turnhallendach wird immer teurer
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Eine Würmtalerin ist auf einen Internet-Betrüger hereingefallen und hat dabei eine gewaltige Summe Geld verloren.
Mehr als 100 000 Euro an Betrüger überwiesen
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
„Die Freude und der Schwung halten an. Das trägt mich nach wie vor Tag für Tag“, sagt Peter Köstler. Die Bilanz des Gräfelfinger Bürgermeisters nach den ersten drei …
Gräfelfing: Peter Köstler macht Tempo
Ein Song für das geliebte Würmtal
Der Gräfelfinger Markus Soukub hat gemeinsam mit Freunden einen Würmtal-Song aufgenommen. „Hoamat Würmtal“ handelt von der Bedeutung der Würm-Gemeinden als Zuhause. …
Ein Song für das geliebte Würmtal

Kommentare