+
Dank für 23 Jahre literarische Arbeit: Planeggs Bürgermeisterin Annemarie Detsch (l.) mit Ursula Thym.

23 Jahre Engagement und Hartnäckigkeit

Planegg - Nach 23 Jahren als Leiterin der Gemeindebücherei ist Ursula Thym in den Ruhestand gegangen. Während ihrer Zeit hat sich nicht nur der Medienbestand mehr als verdoppelt.

Welche Wertschätzung Ursula Thym in der Gemeinde Planegg genießt, ließ sich schon an der Schar der Gäste in der Gemeindebücherei erkennen. Allein vier ehemalige Bürgermeister, etliche Gemeinderäte und die Amtschefs aus dem Rathaus hatten ihre Aufwartung gemacht. Thym hatte 1988 die Leitung der Bücherei übernommen und sie in das moderne Medienzeitalter geführt.

1988 gab es nur Bücher zur Ausleihe. Heutzutage können sich die Bürger darüber hinaus mit CDs, DVDs und Zeitschriften eindecken. 1996 wurde der Medienbestand digitalisiert. In Thyms Anfangszeit hatte die Bücherei an 19 Stunden in der Woche geöffnet, heute sind es 35. Unter ihrer Regie wuchs der Medienbestand auf die doppelte Größe an, die Zahl der Ausleihen hat sich mehr als verfünffacht und lag 2010 bei 185 000. Dies war nur mit dem Neubau möglich, der in der Amtszeit von Bürgermeisterin Ulrike Höfer realisiert wurde.

Heute zählt die Planegger Gemeinderbücherei zu den attraktivsten im Landkreis München. „Ohne ihr großes Engagement und ihre bekannte Hartnäckigkeit wäre die Bücherei nicht das, was sie heute ist“, sagte Bürgermeisterin Annemarie Detsch in ihrer Laudatio. Die Bücherei habe sich in der Amtszeit Thmys zu einem „Treff- und Anziehungspunkt in Planegg“ entwickelt, sagte Detsch unter dem Applaus der Gäste.

Auch interessant

Kommentare