Jahrhundertjazz zu 40 Jahren Elysée-Vertrag

- Französischer Chor in Planegg

VON HARTMUT BRINGS Planegg - Ein ungewöhnliches französisch-amerikanisches Programm bietet der Chorale de Gières am Samstag, 3. Mai, im Feodor-Lynen-Gymnasium. Der Chor aus dem Großraum Grenoble bietet den deutschen Freunden in Planegg eine Hommage an den Jazzmusiker und Trompeter Louis Armstrong und einen Streifzug aus alten Chansons. Anlass ist der 40. Jahrestag des Elysée-Vertrages am 22. Januar (wir berichteten).

Der Chorale de Gières ist im Würmtal keine unbekannte Größe: Bereits vor zwei Jahren gaben die Franzosen zwei Konzerte in Planegg. Diesmal werden 58 Sänger und drei Instrumentalisten erwartet. Einige stammen aus Meylan, der französischen Partnerstadt Planeggs. Alle kommen von Donnerstag bis Sonntag in Privatquartieren unter. Am Vorabend des deutsch-französischen Festaktes gastieren die Musiker in Fürstenfeldbruck.

Im FLG bietet der Chor einen Teil seines neuen Programms. "Ein Jahrhundert Jazz mit Louis Armstrong" hat weit über die Stadtgrenzen Grenobles für Furore gesorgt. "Der Saal bebte", schrieb eine französische Zeitung über die Darbietung der großen Besetzung, die aus 140 Amateursängern bestand. Unter der Leitung von Michel Véran verstehen es die Sänger, das Publikum mitzureißen und in das Programm mit einzubeziehen. Dazu tragen auch einige Soli bei. Neben den Jazz-Klängen aus New Orleans werden am Samstag aber auch Klassiker aus der Welt des französischen Chansons zu hören sein - in Planegg will man schließlich die deutsch-französische Freundschaft feiern.

Gastgeber ist die Gemeinde Planegg. Erwartet wird der Generalkonsul Frankreichs in München, Antoine Grassin. Rudolf Baer, Vorsitzender des Planegger Partnerschaftsausschusses, rechnet mit rund 250 Zuhörern. Das Programm wird von einem FLG-Schüler moderiert, außerdem lassen einige junge Planegger die 40 Jahre deutsch-französische Freundschaft mit einigen Chansons und Schlagern Revue passieren. Die Firma Wittmann wird ein Buffet anbieten. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Ende offen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Anpfiff für neues Kunstrasenfeld beim TSV
Von der Kellerschule ins pädagogische Paradies
Von der Kellerschule ins pädagogische Paradies
„Nicht ohne Bürgerentscheid“
„Nicht ohne Bürgerentscheid“

Kommentare