Voller Konzertsaal: Beim Empfang für die Ehrenamtlichen war die Planegger Lokalprominenz reichlich vertreten, allen voran Bürgermeisterin Annemarie Detsch (vorne v.l.) sowie ihre Stellvertreter Peter Heizer und Hermann Nafziger. foto: sauer

Jeder zehnte Planegger engagiert sich

Planegg - Mit einem großen Empfang im Kupferhaus bedankte sich die Gemeinde Planegg jetzt bei den Ehrenamtlichen, die in den Vereinen ihren Dienst tun. Über 300 Gäste kamen.

Erstmals hatte die Gemeinde bei allen Vereinen nachgefragt, wieviele Ehrenamtliche überhaupt in ihren Reihen tätig sind. Das Ergebnis überraschte nicht nur die Bürgermeisterin: „Fast 1000 Ehrenamtliche haben wir in Planegg und Martinsried in den unterschiedlichsten Bereichen, das heißt fast zehn Prozent unserer Bevölkerung engagiert sich,“ so Bürgermeisterin Annemarie Detsch in ihrer Dankesrede.

Die Bandbreite ehrenamtlicher Tätigkeiten sei enorm groß, betonte Detsch. Von A wie ADFC oder Asyl bis W wie Würmtaler Faschingszug gebe es beinahe zu jedem Buchstaben des Alphabets einen Verein oder eine Organisation, die sich in den unterschiedlichsten Themenfeldern engagiere - insgesamt 115 Vereine. Im sozialen Bereich ist zu den Kirchengemeinden, Essen auf Rädern, Würmtaltisch, Würmtalinsel, Lesepaten, dem Verein Miteinander, VdK, Elisabethenverein, Frauenbund und Christkindlmarkt die Klawotte in Martinsried mit allein 30 neuen Ehrenamtlichen hinzugekommen. Im Bereich der Sportvereine verzeichnet die Gemeinde im Bereich der Jugendarbeit viele Ehrenamtliche, hinzu kommen die Vorstände, die die mühevolle Funktionärsarbeit unter immer schwierigeren Bedingungen leisten. Auch im kulturellen Bereich Planeggs gibt es ein großes ehrenamtliches Engagement. Detsch nannte beispielhaft die erfolgreichen Jugend-Musicals.

Der Trachtenverein d‘Almarösler war im Kupferhaus ebenso vertreten wie die Elternbeiräte, die Schulweghelfer, die Vertreter der politischen Gruppierungen und der Bürgerinitiativen.

Bürgermeisterin Annemarie Detsch machte deutlich, dass das besondere Lebensgefühl in Planegg diesem großen bürgerschaftlichem Engagement zu verdanken sei. Unter großem Applaus fasste sie in Worte, was viele der Anwesenden dazu bewegt, sich in großem Maße zu engagieren: „Des is Planegg - und da samma dahoam.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Bürgerbegehren: 1100 Unterschriften gesammelt
Bürgerbegehren: 1100 Unterschriften gesammelt

Kommentare