Vom Johannisfeuer in die Ausnüchterungszelle

Planegg - Insgesamt zog die Planegger Polizei nach dem Johannisfeuer am Samstagabend eine positive Bilanz. Trotzdem mussten die Beamten bei einigen alkoholbedingten Entgleisungen einschreiten.

Am Sonntagmorgen, gegen 0.20 Uhr, trat ein 15-jähriger Gautinger Schüler auf dem Heimweg vom Johannisfeuer aus Übermut den Seitenspiegel eines in der Rudolfstraße geparkten Autos ab. Eine Streife griff den jungen Mann auf, der eine Anzeige erhielt und dann seinem Vater übergeben wurde. Der Schüler hatte 1,7 Promille Alkohol im Blut.

Drei Jugendlichen aus Krailling und Planegg, die auch in den Vorjahren negativ aufgefallen waren, erteilte die Polizei einen Platzverweis. Ein Gräfelfinger (48) provozierte die Sicherheitskräfte und rannte mit einem Bierkrug in der Hand schreiend auf sie zu. Polizisten beruhigten ihn und schickten ihn weg. Ein Gräfelfinger (21) und ein Planegger (20) gerieten in einen heftigen Streit. Nachdem der aggressive Gräfelfinger dreimal gegen einen Platzverweis verstieß, nahmen die Beamten ihn auf die Dienststelle mit, wo er seinen Rausch von 1,6 Promille in der Haftzelle ausschlief.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Helle Stimmen künden von weihnachtlicher Freude
Helle Stimmen künden von weihnachtlicher Freude
„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Daheim bei den Hühnern: Wo das Würmtal noch laut gackert
Daheim bei den Hühnern: Wo das Würmtal noch laut gackert
Radfahrer nach Zusammenstoß mit Auto verletzt
Radfahrer nach Zusammenstoß mit Auto verletzt

Kommentare