"Klettern gehört in Planegg bald zum Volkssport"

- Naturfreunde und Gemeinde feiern Erweiterung der Anlage am FLG

VON NADINE MAFKE Planegg - Ganze zehn Meter ragt er nun in die Höhe, der Kletterturm am Feodor-Lynen-Gymnasium. Von vorher sechs Metern wurde der Turm um vier Meter aufgestockt. Diese Neuerung nahmen die Naturfreunde am Wochenende zum Anlass einer kleinen Feier. Gemeinsam mit Mitgliedern, Gemeinderäten und Kletterfreunden wurde der neue Turm offiziell eingeweiht.

"Dass das Klettern in Planegg bald zum Volkssport wird", das wünscht sich Bürgermeister Dieter Friedmann. Da ist die Gemeinde auch schon auf dem besten Weg dorthin. Denn wie der 1.Vorsitzende Werner Zistl sagt, wurde der Kletterturm bisher "sehr gut angenommen". So kämen zahlreiche Erwachsene und Familien, aber auch viele Kinder und Jugendliche regelmäßig nach Planegg, um an ihren Kletterkünsten zu feilen. Neben dem freien Klettern bieten die Mitglieder der Naturfreunde aber auch in regelmäßigen Abständen Kletterkurse mit ausgebildeten Übungsleitern sowie Übungsstunden mit fachkundiger Betreuung an. So wurden diesen Sommer fünf Kurse abgehalten, die laut Zistl alle voll besetzt waren. Für Anfänger gab es eine Einführung, dann wurde das Anseilen geübt, bis es schließlich mit dem Klettern losgehen konnte. Die nötige Ausrüstung konnten sich die Teilnehmer an Ort und Stelle ausleihen. Besonders freuen sich die Naturfreunde auch über die neu gegründete Klettergruppe, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Klettern trifft. Auch hier sind neue Mitglieder selbstverständlich jederzeit willkommen, denn wie Zistl sagt, ist die Klettergruppe "momentan am Wachsen".

Auch am Samstag durfte sich jeder, der schon immer mal klettern wollte, unter Betreuung auf den Turm begeben. Aber auch für Besucher mit Höhenangst war ein Programm geboten. Von unten konnten sie eine Klettervorführung mitverfolgen, die von Michael Till und Sybille Semlitsch präsentiert wurde. Auf verschiedenen Kletterrouten warteten steigende Schwierigkeitsgrade auf die beiden, die sie aber mühelos bewältigten.

Wer also noch Lust zum Klettern bekommen hat, der kann noch bis Ende Oktober auf das Gelände des Feodor-Lynen-Gymnasiums kommen. Bei schönem Wetter ist der Kletterturm von Dienstag bis Samstag ab 15 Uhr geöffnet. Am Sonntag bereits ab 10 Uhr (s. auch Kasten oben rechts).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Das Bürgerbegehren ist unzulässig
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
Gräfelfing rechnet mit 169 Mio. Euro aus Gewerbesteuer
„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung

Kommentare