Kommunale Stromnetze: Streitparteien tun sich zusammen

Regionalwerk setzt jetzt auf Bayernwerk

  • schließen

Würmtal - Das Regionalwerk Würmtal will künftig zusammen mit der Bayernwerk AG die Stromnetze in Gauting, Planegg und Krailling betreiben.

Das kommunale Energieunternehmen Regionalwerk und der bisherige Betreiber Bayernwerk wollen sich das lukrative Geschäft künftig teilen.  

Wer die Konzession zum Betrieb eines örtlichen Stromnetzes besitzt, kann viel Geld verdienen. Der Konzessionsabgabe an die jeweilige Gemeinde stehen die weit höheren Durchleitungsgebühren von den Stromanbietern gegenüber. In den letzten Jahren wollten viele Gemeinden das wirtschaftliche Potenzial ihrer Netze besser ausschöpfen, so auch Planegg, Gauting und Krailling.

Als 2010 die Neuausschreibung der Stromkonzessionen anstand, gründeten sie zusammen mit den Stadtwerken München das Regionalwerk Würmtal, das sich bewarb und den Zuschlag erhielt. Doch EON Bayern, langjähriger Konzessionsinhaber und damals Mitbewerber, verweigerte die Herausgabe des Netzes und bekam 2013, inzwischen unter dem Namen Bayernwerk AG, vor dem Münchner Landgericht Recht. Die Vergabe sei nicht diskriminierungsfrei verlaufen, urteilte das Gericht. Bei einem Streitwert von 16 Millionen Euro entstanden den Gemeinden und dem Regionalwerk Prozesskosten von 400 000 Euro. Die Durchleitungsgebühren kassiert bisher weiter allein die Bayernwerk AG. Jetzt tun sich die Streitparteien zusammen.

Nach der Trennung von den Stadtwerken suchte das Regionalwerk im vergangenen Jahr per Ausschreibung erneut einen Partner mit den nötigen technischen Fähigkeiten zum Netzbetrieb. Am Mittwoch teilte es mit, in einem transparenten und diskriminierungsfreien Verfahren habe „das Bayernwerk die Nase vorn“ gehabt. Als Bietergemeinschaft will man sich an dem neuen Vergabeverfahren beteiligen, das der Planegger Gemeinderat (Gauting und Krailling sollen folgen) jetzt auf den Weg bringen will. Beteiligen dürfen sich auch andere Bewerber. Das Risiko einer erneuten Klage des Netzinhabers scheint jetzt aber ausgeschlossen.

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er</center>

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Meistgelesene Artikel

Hohe Erwartungen haben sich bestätigt
Planegg - Die hohen Erwartungen haben sich erfüllt, die Einnahmen der Gemeinde Planegg aus der Gewerbesteuer im Jahr 2016 fielen fast so hoch aus, wie von …
Hohe Erwartungen haben sich bestätigt
Raser um Ausreden selten verlegen
Würmtal - Vor 60 Jahren wurde in Deutschland die Radarkontrolle eingeführt. Temposünder sind bis heute um Ausreden nicht verlegen, wenn es darum geht, ihre Raserei zu …
Raser um Ausreden selten verlegen
Gemeinde schaltet im Freizi WLAN frei
Gräfelfing - Die erste Jungbürgerversammlung in Gräfelfing hat nun auch erste Früchte getragen: Den Wunsch der Jugendlichen, in ihrem Freizeitheim an der Würm …
Gemeinde schaltet im Freizi WLAN frei
Garage für Ortsmitte zu knapp kalkuliert
Neuried - Das Geld für eine zweite Tiefgaragenebene unter der neuen Ortsmitte will sich die Gemeinde Neuried gerne sparen. Doch das geht wohl nur, wenn sie ein Parkdeck …
Garage für Ortsmitte zu knapp kalkuliert

Kommentare