Testen die neue Ladestation: (v.li.) Heinrich Eitlhuber, Bürgermeister Harald Zipfel und Bettina Felbinger. Foto: sauer

Kostenlos Strom tanken

Neuried - Fahrer von E-Autos und E-Bikes dürfen sich freuen: Auf dem Aldi-Parkplatz in Neuried gibt es jetzt eine Elektroschnellladestation. Und die ist kostenlos.

Entspannter geht es kaum: Wer künftig bei Aldi in Neuried Brot, Gemüse und Co. einkaufen gehen will, kann auch gleichzeitig sein Fahrzeug „tanken“ - vorausgesetzt er hat ein E-Bike oder ein E-Auto. Auf dem dortigen Parkplatz wurden am Donnerstag zwei entsprechende Elektroschnellladestationen eröffnet. Mit dabei waren Bürgermeister Harald Zipfel, die Geschäftsführerin von Aldi Eichenau, Bettina Felbinger, und Heinrich Eitlhuber, Inhaber vom Autohaus Neuried. Dort gibt es unter anderem auch E-Autos.

An rund 50 Standorten im Aldi-Süd-Gebiet, die mit Photovoltaikanlagen versehen sind, hat der Discounter bislang unter dem Motto „Sonne tanken“ solche Säulen errichtet. Im Würmtal sieht es, was Ladestationen anbelangt, ansonsten mau aus. Weder in Planegg, noch in Krailling, noch in Gräfelfing gibt es sie bis dato. Der Strom bei Aldi ist kostenlos. „Der auf den Dächern erzeugte Strom versorgt die Ladestationen direkt“, erklärt Felbinger. Die Schnellladestationen böten für Autos in nur 30 Minuten eine Reichweitenverlängerung von bis zu 80 Kilometern.

Natürlich kann man sein E-Auto oder E-Bike auch an der heimischen Steckdose aufladen. „Allerdings muss sie dann mit 16 Ampere abgesichert sein“, erklärt Michael Rouenhoff vom Autohaus Neuried. „Sonst brennen schon mal die Sicherungen im Haus durch“, erklärt der Fachmann. Die Schnellladestationen haben laut Rouenhoff den Vorteil, dass sie mit Gleichstrom aufladen und mehr „durchgeht“. Allgemein würden Elektroautos immer beliebter. „Wir haben viele Interessenten“, sagt Rouenhoff. Dieses Jahr hätten sie bis zu sechs Hybrid-Autos und ein reines E-Auto verkauft. Erstere haben neben dem Elektromotor auch einen Benzinmotor, diesen aber nur zur Unterstützung.

Im Neurieder Autohaus hofft man, dass sich bald auch die Gemeinde Neuried ein E-Auto oder E-Bikes anschafft. Pläne dafür gebe es bereits, erklärte Bürgermeister Harald Zipfel bei der Einweihung. In dieser Hinsicht ist die Gemeinde Planegg schon etwas weiter, in ihrem Fuhrpark stehen zwei E-Bikes und ein E-Auto. „Das Dienstfahrzeug ist bei uns sehr beliebt“, erklärt Bärbel Zeller, Referentin für Wirtschaftsförderung. „Es ist sehr leise und beschleunigt schnell.“ Geladen wird es in der hauseigenen Tiefgarage. Künftig vielleicht aber auch einmal bei Aldi Süd.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Freude überwiegt bei Grundsteinlegung
Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Beharrlicher Beistand für Häftlinge
Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt
Ehrliche Finder im Würmtal gut beschäftigt
Corona limitiert Bürgerversammlungen
Corona limitiert Bürgerversammlungen

Kommentare