Fahrdienst für ältere Menschen

CSU beantragt Bürgerbus für Senioren

Krailling - Aufgrund des demografischen Wandels und der zunehmenden Zahl von Senioren setzt sich die CSU-Fraktion in Krailling für die Einrichtung eines Bürgerbusses ein.

Der Fahrdienst sei seit vielen Jahren bei älteren Menschen „ein Riesenthema“, sagte Eleonore Zwißler im Finanzausschuss. Viele Senioren stehe kein eigenes Auto mehr zur Verfügung, die Wege zum Arzt, zur Physiotherapie, zum Einkaufen, zur Bank oder zu gesellschaftlichen Veranstaltungen seien für diese Menschen beschwerlich. Und ein Taxi für Kurzstrecken sei in der Regel nicht zu bekommen. Zwißler, Seniorenbeauftragte der Gemeinde, schlug vor, einen Kleinbus jeweils dienstags und donnerstags am Vormittag auf drei unterschiedlichen Routen ein engmaschiges Netz von Haltestellen anfahren zu lassen – unter anderem in Klein-Hollywood und in Kraillings Osten. Man wolle aber keine Konkurrenz zu Linienbussen aufbauen, betonte Zwißler. Der Bus solle maximal acht Plätze haben, damit ihn auch Ehrenamtliche ohne Personenbeförderungsschein steuern könnten. „Die Kosten wären überschaubar.“ Erforderlich seien zwei Fahrer, sagte Zwißler, die die Gemeinde mit 10 Euro pro Stunde oder eventuell über einen 450 Euro-Job entlohnen müsste. Werner Engl (Grüne) sprach sich dafür aus, statt festen Busstationen ein Anruf-System einzurichten, über das Senioren den Bus telefonisch anfordern könnten. Das favorisierte auch Mathias Walterspiel (CSU-Fraktion). „Bei alten Menschen muss der Bus zu den alten Menschen kommen.“ Eine Entscheidung fällte der Ausschuss nicht, sie wurde auf die nächste Sitzung vertagt. Denn derzeit laufen, wie Zwißler mitteilte, auch Gespräche mit der Nachbarschaftshilfe Gräfelfing. Diese unterhält einen Fahrdienst mit Rufsystem, an dem sich Krailling orientieren könnte.  

de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Baurecht für günstige Mieten
Baurecht für günstige Mieten
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“

Kommentare