+
Übergabe der Unterschriften: 2. Bürgermeisterin Karin Wolf nahm die Listen aus der Hand von Hans Schuster entgegen. Dabei waren mit Rudolf Heidrich, Gerhard Lütkes und Karlheinz Riepl (hinten v.li.) weitere Initiatoren des Bürgerbegehrens. 

Paulhanplatz

1234 Unterschriften für  Bürgerentscheid

  • schließen

Die Initiatoren des Kraillinger Bürgergehrens für den Erhalt des Paulhanplatzes haben insgesamt 1234 Unterschriften gesammelt.

Krailling – Hans Schuster überreichte die Listen am Donnerstag vor dem Rathaus der 2. Bürgermeisterin Karin Wolf. Das Quorum für ein Bürgerbegehren, die Unterschriften von zehn Prozent der stimmberechtigten Kraillinger, haben die Initiatoren damit locker erreicht. Das Bürgerbegehren richtet sich gegen die Verlegung des Wochenmarktes vom Parkplatz der Kraillinger Brauerei an den Paulhanplatz und die damit verbundene Umwandlung eines Teils der Grünfläche in einen Sandstreubelag.

Dies sei Basisdemokratie und ein „starkes Stück der Bürger“, meinte FBK-Gemeinderat Rudolf Heidrich, der neben Schuster, Edith Sassen, Gerhard Lütkes, Veit Hübner und Karlheinz Riepl zu den Initiatoren gehört. Die Unterschriften seien innerhalb von zwei Wochen zusammengekommen – und das in den Osterferien. So schnell sei man noch bei keiner Unterschriftensammlung für ein Kraillinger Bürgerbegehren gewesen, erklärte Heidrich. „Die Bürger wollen wissen, was mit ihrem Ort passiert.“

Über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens muss jetzt innerhalb eines Monats der Gemeinderat entscheiden. Hierzu muss man die Unterschriften und die Zulässigkeit der Fragestellung überprüfen.

Karlheinz Riepl erklärte, er erhoffe sich letztlich einen Kompromiss – einen Kompromiss ohne Verlierer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Der Würmtal-Zweckverband will 2019  rund 4 Millionen Euro in neue Wasserleitungen investieren, 1,6 Millionen in Abwasserkanäle und 400 000 in Hausanschlüsse. Wenn er die …
6 Millionen für neue Leitungen und Kanäle
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück
Die Pläne der Firma Glück, auf dem Gelände ihres Kieswerks eine Mischanlage für Transportbeton zu errichten, bleiben im Gräfelfinger Gemeinderat hoch umstritten.
Knappe Mehrheit für Betonwerk bei Glück
Unvergessener Horst Tappert
Am 13. Dezember 2008 ist der Gräfelfinger Schauspieler Horst Tappert in der Urologischen Klinik in Planegg gestorben. Natürlich vor allem für seine Rolle als Stephan …
Unvergessener Horst Tappert
Ein Leben voll Vorfreude auf das Schöne
Es ist ein Alter, von dem viele träumen: Ihren 100. Geburtstag hat Anna-Liese Jäger am Mittwoch im Gräfelfinger Altenheim St. Gisela gefeiert.
Ein Leben voll Vorfreude auf das Schöne

Kommentare