1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal
  4. Krailling

Eine Ortsmitte zum Wohlfühlen

Erstellt:

Kommentare

Krailling Eröffnung Ortsmitte
Aus der Vogelperspektive: Ein Kran hob einen Aussichtskorb in 40 Meter Höhe. © Dagmar Rutt

Endlich ist es geschafft: Nach jahrelangen Diskussionen, Streitereien und Geldsorgen konnte Bürgermeister Rudolph Haux am Samstag die neue Kraillinger Ortsmitte offiziell eröffnen.

Krailling – Bei strahlendem Sonnenschein feierte Krailling am Wochenende sein neues Zentrum mit Markt, Kulinarischem, Musik, Flohmarkt und der Möglichkeit, mit einem Kran die Würmtalgemeinde aus der Vogelperspektive zu betrachten. Karussell und Bungee-Trampolin, dazu eine Kletterwand waren aufgestellt. Die Taekwondo-Schule von Michael Laumer zeigte, dass man nicht erst erwachsen werden muss, um Holzbretter mit dem bloßen Fuß zu zerschmettern. Die Besucher schlenderten zu Hunderten an den Buden vorbei, oder folgten aufmerksam der historischen Führung von Friederike Tschochner.

5,4 Millionen Euro

Das 5,4 Millionen teure Bauprojekt war kein einfaches gewesen. Bereits in der Amtszeit von Altbürgermeisterin Christine Borst gab es 2010 den Startschuss für eine Planung dieser städtebaulichen Erneuerung. „Wir wollten eine attraktive Ortsmitte schaffen, um der Abwanderung der hohen Kaufkraft entgegenzuwirken“, erinnerte sich Christine Borst in ihrem Grußwort und zeigte sich hochzufrieden mit dem Ergebnis.

2014 erfolgte ein Realisierungswettbewerb, aus dem ein Entwurf des Berliner Büros Atelier PK und bbz Landschaftsarchitekten als Sieger hervorging. Baubeginn sollte 2018 sein, so sah es die erste Planung vor. Eine immense Kostensteigerung veranlasste dann den Gemeinderat Anfang 2019, die Ausschreibung für die neue Ortsmitte aufzuheben und erst gegen Ende des Jahres erfolgte eine überarbeitete Ausschreibung mit reduzierten Kosten. Bürgermeister Haux sagte in seiner Festansprache: „Es wurde gegen viele Widerstände gekämpft. Keiner konnte sich etwa den Paulhanplatz während der Planung so richtig als Endprodukt vorstellen.“ Jetzt sei er, als wesentlicher Teil der Neugestaltung, ein toller Platz geworden. Seine Einweihung hatte vor zwei Wochen am 1. Mai mit Maibaumaufstellung stattgefunden (wir berichteten). Zukünftig solle der Ortsmittelpunkt rege genutzt werden. Haux kann sich neben einem samstäglichen Markt auch After-Work-Veranstaltungen unter den Platanen vorstellen.

Barrierefreiheit

Die größten Ziele, die Einheitlichkeit der Pflasterung mit geschliffenem Granit bis an die Hauswände der Margaretenstraße und die damit einhergehende Barrierefreiheit, seien erreicht, so Christian Schiebel, Leiter der Städtebauförderung der Regierung von Oberbayern. Die Absenkung der Bordsteine ermögliche nun einen uneingeschränkten Zugang zu allen Geschäften. Weitere Elemente der Barrierefreiheit seien auch die sogenannten Riffelplatten. „Das sind spezielle Platten für Sehbehinderte, wie hier am Paulhanplatz,“ erläuterte Schiebel. Mit der Begrünung und den diversen Sitzmöglichkeiten füge sich alles homogen zusammen und biete eine hohe Aufenthaltsqualität. Sabine Kahle-Sander, Regierungsvizepräsidentin der Regierung von Oberbayern gratulierte Krailling zu seinem neuen Ortszentrum. Es sei sehr überzeugend und ein gutes Beispiel, was Städtebauförderung leisten kann, so Kahle-Sander. Die Gemeinde erhielt als für das Projekt 2,4 Millionen Euro Zuschüsse. An diesem Samstag fand bundesweit der Tag der Städtebauförderung statt.

Carolin Högel

Auch interessant

Kommentare