+
Geschenkübergabe: Feuerwehr-Kommandant Marco Zickler nimmt von Krailling-Oils-Geschäftsführer Markus Neubauer (rechts) das neue Mehrgaswarngerät entgegen. Links Bürgermeister Rudolph Haux. 

Für die Kraillinger Feuerwehr

Ein Gaswarngerät als Geschenk

  • schließen

Gas ist oft geruchlos. Für die Feuerwehr kann das zum Problem werden. Damit die Kraillinger Feuerwehr bestens ausgerüstet ist, bekam sie jetzt ein sogenanntes Mehrgaswarngerät geschenkt.

Krailling Die Betreiberfirma des Kraillinger Tanklagers, „Krailling Oils Development“, will mit dem Mehrgaswarngerät die Feuerwehr unterstützen und einen Beitrag zu ihrer Ausstattung leisten.

„Wir haben auf unserem Gelände ein großes Gastanklager, da war es für mich naheliegend, der Freiwilligen Feuerwehr Krailling ein solches Gerät zur Verfügung zu stellen. Wir arbeiten eng mit der Feuerwehr zusammen, und sie kommen immer wieder gerne zu einer Übung auf das Tanklagergelände“, so Geschäftsführer Markus Neubauer.

Feuerwehr verfügte bisher nur über älteres Modell

Kommandant Marco Zickler freut sich über das rund 1200 Euro teure Geschenk. Es sei aber nicht speziell für das Tanklager angeschafft worden, sagt er. Ein transportables Mehrgaswarngerät zähle mittlerweile zur Standardausrüstung, denn es sei eine zunehmende Gefährdung durch Gase zu beobachten. Die Feuerwehr Krailling verfüge bereits über ein älteres Modell eines solchen Gerätes. Außer im Tanklager könnten beispielsweise auch aus defekten Produktions- oder Heizungsanlagen und bei Unfällen, an denen Fahrzeuge mit Gasantrieb beteiligt seien, Gase austreten. Und „man riecht nicht, dass etwas im Argen ist“, sagt er.

Das neue Fahrzeug der Feuerwehr ist nun technisch noch ein Stück besser ausgerüstet als zuvor. Da sonst die Gemeinde dafür sorgen muss, dass ihre Feuerwehr gut ausgerüstet ist, freute sich außer Zickler auch Bürgermeister Rudolph Haux über das Geschenk.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fünf-Punkte-Plan für Kraillinger Tanklager
Die Frage, wie es mit dem Kraillinger Tanklager weitergeht, beschäftigt Gemeinde und Betreiber gleichermaßen. Jetzt gibt es einen Fünf-Punkte-Plan, der das Gelände zum …
Fünf-Punkte-Plan für Kraillinger Tanklager
Eine Ritterburg geht auf Reisen
Der Würmtaler Faschingsumzug ist grundsätzlich startklar. Ein paar Hürden sind allerdings noch zu nehmen, bis er sich an diesem Sonntag in Bewegung setzen kann.
Eine Ritterburg geht auf Reisen
Planegg: Ein Förderverein für zwei Grundschulen
Fast jede Schule im Würmtal hat einen eigenen Förderverein – einen gemeinnützigen Partner also, der finanziell bei der Anschaffung von Schulmaterialien oder …
Planegg: Ein Förderverein für zwei Grundschulen
Bürgerantrag unzulässig
Die geplante Anlage für Betreutes Wohnen in Nachbarschaft des Kraillinger Caritas-Altenheims stößt in Teilen der Bevölkerung weiter auf erbitterten Widerstand. Einen …
Bürgerantrag unzulässig

Kommentare