+
Preisverleihung in der Kraillinger Brauerei: Präsident Helmuth Blaseio und Anneliese Bradel (li.) vom Rotary Club Gauting-Würmtal überreichten Lisa Zabolitzky die Auszeichnung. 

Rotary Club Gauting-Würmtal zeichnet „Unser Club“ aus

Vorbildliche Inklusionsarbeit

Für den gemeinnützigen Behindertenverein „Unser Club Gauting“ gab es heuer ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk.

Krailling – Die Vorsitzende Lisa Zabolitzky konnte am Dienstagabend den Hartmut-Johnsen-Preis, dotiert mit 2500 Euro, des Rotary Clubs Gauting-Würmtal entgegennehmen. „Ich hatte gleichzeitig Schnappatmung und Herzflattern, als ich von der Auszeichnung erfahren habe,“ erzählte Zabolitzky, die seit 30 Jahren Mitglied und seit 2013 Vorsitzende ist.

Erlebnisbauernhof und Frankreich-Fest

Der Gautinger Verein kümmert sich seit über 40 Jahren um Menschen, die eine körperliche und geistige Einschränkung haben. Jährlich organisieren die Ehrenamtlichen elf Veranstaltungen und Ausflüge. „Dieses Jahr waren wir auf einem Erlebnisbauernhof und haben ein tolles Frankreich-Fest veranstaltet“, so Zabolitzky. „Unser Club“ erfreut sich großer Beliebtheit dank seiner vorbildlichen Inklusionsarbeit. Wurden zu Beginn, 1978, zehn Einladungen verschickt, seien es heute an die hundert. Die Gäste, erzählt die Vorsitzende, kämen vorwiegend aus dem Würmtal und seien zwischen zehn und 60 Jahre alt. Über die Jahre hätte sich der Betreuungsbereich geändert. Früher waren es viele Kinder mit Down-Syndrom. Ob der ausgeprägten Pränataldiagnostik seien es mittlerweile sehr viel weniger. Deshalb spricht der Verein auch Menschen an, die durch Erkrankungen oder Unfälle geistig behindert sind. Zabolitzky: „Beispielsweise haben wir einen Gast, der im Alter von drei Jahren eine Hirnblutung erleiden musste oder einen, der mit sieben Jahren von einem Motorradfahrer angefahren wurde.“

Der Verein finanziert sich ausschließlich über Spenden und wird von der Gemeinde, Geschäftsleuten und der Kirche unterstützt. So stellt die katholische Kirche ihr Pfarrheim kostenlos für Festivitäten zur Verfügung. Für die Veranstaltungen benötigt Unser Club ein Budget von 8000 Euro pro Jahr – oder mehr. Die Mitglieder machen viel in Eigenregie wie Kuchenbacken. Aber Busunternehmen oder Gasthöfe müssen bezahlt werden. Da ist die Finanzspritze der Würmtaler Rotarier sehr willkommen. 

Der Hartmut-Johnsen-Preis ging im vergangenen Jahr an Herbert Veit.

Carolin Högel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gräfelfing: Schüler bauen Pizza-Backofen
Einen kompletten Lehmbackofen haben jetzt 17 Schüler des Gräfelfinger Kurt-Huber-Gymnasiums im Rahmen eines Projekt-Seminars gebaut. Der auf einem alten Militärwagen …
Gräfelfing: Schüler bauen Pizza-Backofen
„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“
Er war Ministrant in der Wallfahrtskirche Maria Eich und Turn-Übungsleiter bei der DJK Würmtal. Jetzt schickt sich Philipp Pollems an, das Planegger Rathaus zu erobern. …
„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“
Christine Borst ist Altbürgermeisterin
Christine Borst darf sich jetzt Altbürgermeisterin nennen. Das hat der Kraillinger Gemeinderat am Dienstagabend in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen.
Christine Borst ist Altbürgermeisterin
Planegg: 50 000 Euro für ein Pilotprojekt
Planegger sollen in Planegg kostenlos den Bus nutzen können. Auch Rückschläge bringen die Gemeinde nicht von diesem Ziel ab. Nach einer Absage des MVV soll im kommenden …
Planegg: 50 000 Euro für ein Pilotprojekt

Kommentare