+
Hoher Sachschaden: 3000 Euro wird die Entfernung des Graffitis vom S-Bahn-Zug laut Bahn kosten.

Rund 3000 Euro Schaden

S-Bahn beschmiert: Polizei nimmt  Kraillinger (18) fest

  • schließen

In der Nacht auf Mittwoch ist in Wolfratshausen ein S-Bahn-Zug mit einem großflächigen Graffiti beschmiert worden. Die Polizei nahm mit einem 18-jährigen Kraillinger einen der mutmaßlich Beteiligten fest.


Krailling - Ein Wolfratshauser (19) hatte am Dienstag gegen 23 Uhr am S-Bahnhof eine mit einem dunklen Kapuzenpulli bekleidete Person beobachtet, die mit einer Spraydose in der Hand zwischen den Bahngebäuden verschwand und in Richtung der Gleise ging. Der 19-Jährige alarmierte sofort die Polizei und berichtete, dass er eine zweite Person sehen könne, die offensichtlich „Schmiere“ stehe. Vor Ort stieß eine Streife auf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn. Die hatten ein Graffiti von über zwei Metern Länge und einem Meter Höhe auf einem abgestellten S-Bahn-Zug entdeckt. Die mutmaßlichen Täter, so die Sicherheitsmitarbeiter, seien geflüchtet.

Im Rahmen der Fahndung kontrollierte die Polizei mehrere Personen, die sich in der Nähe aufhielten – ohne Ergebnis. „Allerdings hatte der Bahn-Sicherheitsdienst zwischenzeitlich zwei weitere Personen im Schlepptau“ , berichtet Hauptkommissar Steffen Frühauf. Einer von ihnen war der 18-Jährige aus Krailling. Dieser räumte ein, Schmiere gestanden zu haben. Die Beamten stellten im Rucksack des jungen Mannes, der vorübergehend festgenommen wurde, ein Notizbuch sicher. Darin entdeckten die Kollegen eindeutige Aufzeichnungen des angebrachten Graffitis. Das Notizbuch wurde beschlagnahmt, ein Ermittlungsverfahren gegen den 18-Jährigen eingeleitet.

Vom mutmaßlichen Haupttäter fehlt noch jede Spur. Den entstandenen Schaden schätzt die Bahn auf zirka 3000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viel Arbeit für die Feuerwehren
Für Wespen sind die Wetterbedingungen heuer optimal. Denn bei Hitze und Trockenheit vermehren sich die Insekten besonders gut. Das bemerken auch die Feuerwehren im …
Viel Arbeit für die Feuerwehren
Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Aus Felix Katzenberger ist Bruder Philipp geworden, aus Michael Clemens Bruder Michael. Ein Jahr haben sie als Novizen im Augustinerkonvent Maria Eich gelebt. Am …
Entscheidung für ein Leben als Augustiner
Lokalsport im Würmtal
Hier finden Sie einen Überblick über die Artikel zu den Sportereignissen im Würmtal. Der direkte Weg zum Lokalsport:
Lokalsport im Würmtal
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal
Sommer für Sommer prallen am Anger in Gräfelfing das Ruhebedürfnis der Anwohner und der Spaß derjenigen aufeinander, die baden, grillen und feiern. Eine erste Bilanz.
Polizei und Gemeinden ziehen Bilanz über nächtliche Ruhestörungen im Würmtal

Kommentare