+
Über 500 Veranstaltungen: Waltraud Asam  - hier mit dem Literaturwissenschaftler Dirk Heißerer - bietet Senioren stets ein  interessantes und unterhaltsames Programm  Programm.

Senioreninitiative Krailling

Waltraud Asam zieht sich zurück

  • schließen

Sie ist in Krailling eine Institution: Waltraud Asam. Seit Jahrzehnten ist ihr Name untrennbar mit der örtlichen Senioreninitiative verbunden. Jetzt will sich die 87-Jährige zurückziehen.

Krailling– „Wir bleiben physisch gesünder, wenn wir nicht nur an uns selber denken“, ist Waltraud Asam überzeugt. Es versteht sich von selbst, dass die 87-Jährige nach diesem Grundsatz lebt und handelt. Die Senioren im Würmtal wissen das seit mehr als 25 Jahren sehr zu schätzen. Sie haben der Vorsitzenden und Gründerin der Senioreninitiative über 500 Veranstaltungen zu verdanken. Asam ist stets Feuer und Flamme für ihren Verein und ihre Arbeit. Das Programm ihrer Initiative mit Wanderungen, Vorträgen, Reisen, Unternehmens- und Museumsbesuchen wird von den Senioren im Würmtal geschätzt. „Wir haben nie eine Veranstaltung mangels Interesse absagen müssen, oft haben wir jetzt Wartelisten“, sagt sie ein wenig stolz.

Dennoch hat sie jetzt einen Entschluss gefasst: Bei den Vorstandswahlen der Senioreninitiative am 9. Oktober, steht sie als Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung. „Ich bin 87 Jahre alt, und die Vorstandsarbeit macht schon viel Mühe“, erklärt sie.

Asam hat die Initiative Anfang der 1990er Jahre gegründet und zu einem Verein gemacht. Bis heute ist sie mit unverändert viel Herzblut dabei. Freilich hat sie sich nicht zum Rückzug entschieden, ohne sich vorher um eine Nachfolgerin zu bemühen: Hannelore Louis-Schmitz wird für den Vorsitz kandidieren. Bei ihr weiß Asam die Senioreninitiative in guten Händen. „Manche sagen, Krailling ist das Altenheim des Würmtals“, sagt Asam. Da brauche es ein gutes Angebot. „Ich war vorher 30 Jahre im Gemeinderat. Da habe ich allmählich gemerkt, dass es für immer mehr Ältere keine Angebote gibt“, erinnert sie sich. Einige Senioren hätten nicht mehr Auto fahren können und geklagt, vor Ort sei nichts los. Heute habe der Verein 260 Mitglieder. „Die Zahl ist immer gestiegen“, sagt sie

Asam ist es wichtig, nicht nur ein vielfältiges Angebot auf die Beine zu stellen. „Die Förderung der Gemeinschaft gehört dazu.“ Es gebe in Krailling viele Alleinstehende 80- bis 90-Jährige. „Die wollen dann gesellige Veranstaltungen.“ Sie habe es als Teil ihrer Aufgabe betrachtet, Menschen aus der Isolation zu holen. Nur ein Wunsch blieb all die Jahre offen. „Ich wäre sehr glücklich, wenn wir endlich einen Bürgertreff bekämen“, sagt sie. Dieser soll bekanntlich auf der Maibaumwiese und dem Manhart-Grundstück gebaut werden. Wann ist freilich offen.

Komplett zurückziehen will sich die 87-Jährige nicht. „Ich will schon noch einzelne Anregungen geben und am Rande mitmachen“ Waltraud Asam überzeugt: „Ich muss ein Hobby haben oder mich für irgendetwas interessieren.“ Nur so geht es ihr gut.

Die Versammlung mit Neuwahlen findet am Montag, 9. Oktober, ab 15 Uhr beim Nachmittagskaffee der Senioreninitiative in der Kraillinger Brauerei statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Empörung über das „Mammutprojekt“
Mit Widerspruch gegen die Pläne der Gemeinde Gräfelfing, ein 37 000 m2 großes Neubaugebiet im Osten der Heitmeiersiedlung auszuschreiben, war zu rechnen. Dass sich die …
Empörung über das „Mammutprojekt“
Musikschule bei Planung übergangen
Mit dem Abriss des alten Teils der Neurieder Schule verliert auch die Musikschule ihr Zuhause. Wo sie ihre 900 Schüler künftig unterrichten soll, weiß niemand.
Musikschule bei Planung übergangen
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Die Pläne für eine von der Gemeinde bezahlte Geschwindigkeitsmessanlage an der A 96 in Gräfelfing sind vom Tisch.
Ruf nach effektivem Lärmschutz wird lauter
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter
Der Streit um das tschechische Öl geht in die nächste Runde. Dieses hat Krailling zwar verlassen, ob es aber Tschechien gehört, ist weiter fraglich. Die Diskussion um …
Krimi um Kraillinger Öl geht weiter

Kommentare