+
Leitete seine erste Bürgerversammlung: Rudolph Haux.

Bürgerversammlung

Thema Verkehr im Mittelpunkt

Mehr als 70 Pentenrieder Bürger versammelten sich am Montagabend in der Turnhalle des TSV Pentenried, um der ersten Bürgerversammlung des neuen Bürgermeisters Rudolph Haux beizuwohnen.

Pentenried Haux, gerade mal fünf Wochen im Amt, erklärte gleich, um was es ihm an diesem Abend primär gehe. Er wolle mit den Pentenriedern in Kontakt treten und hören, was sie für Fragen und Idee haben. Einen Rechenschaftsbericht könne er noch nicht ablegen.

Wie schon im Vorjahr ging es in einem Großteil der Wortmeldungen um den Verkehr. So beschwerte sich etwa ein Bürger über die entlang der Pentenrieder Straße Richtung Krailling auf Höhe der KIM parkenden Autos. Das würde zu manch brenzliger Verkehrssituation führen. „Was gedenkt die Gemeinde, gerade im Hinblick auf die 700 neuen Mitarbeiter der Firma EOS, zu tun“, wollte der Pentenrieder wissen. Für diese solle zusätzlich zum bereits bestehenden Parkhaus der Firma EOS eine zweistöckige Tiefgarage gebaut werden, so Bürgermeister Haux. Ansonsten müsse grundsätzlich genauer hingeschaut werden, was für Maßnahmen den Verkehr reduzieren können. Hier setzt Haux insbesondere auf den Personennahverkehr und ein gutes Radwegenetz.

Mehr Arbeitnehmer bedeuteten allerdings nicht nur mehr Verkehr, sondern erhöhe auch den Siedlungsdruck, so die Befürchtung der Bürger. Deshalb gab es für Haux spontanen Applaus, als er sagte, dass Kraillinger Probleme nicht in Pentenried gelöst werden dürften und der Ortsteil nicht verbaut werden soll. Allerdings machte er auch klar, dass die Zeiten, in denen Flächen nur mit Einfamilienhäusern zu bebauen waren, vorbei seien.

Auf Bürgerbitten hin will die Verwaltung jetzt klären, ob innerorts in der 30er-Zone Richtung Brennerei eine digitale Geschwindigkeitskontrolle angebracht werden kann. Außerdem soll geprüft werden, ob nicht im Zuge der geplanten Sanierung der Römerstraße zwischen Pentenrieder Straße und Autobahn, das Entwässerungssystem vor dem Reitstall Prellinger optimiert werden muss. Das Gut hatte bei einem Starkregen sehr gelitten (wir berichteten).

Nachdem Transparenz das große Wahlkampfthema des neuen Rathaus-Chefs war, folgen jetzt Taten. Ab sofort, verkündete Haux, seien alle Gemeinderatsprotokolle online verfügbar. Außerdem finde, auch ab sofort, eine Bürgerbeteiligung bis zum 31. Juli 2019 statt. Haux: „Schreiben Sie uns auf der Webseite der Gemeinde Ihre Wünsche, Meinungen und Ideen. Gerne mit Skizzen und Plänen!“ Die Auswertung soll nach der Sommerpause erfolgen und dann veröffentlicht werden.

Carolin Högel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anette Kitzmann-Waterloo will Bürgermeisterin werden
Endlich ist die Katze aus dem Sack. Auf ihrem Jubiläums-Sommerfest am Samstag hat die Gräfelfinger SPD bekannt gegeben, wen sie für die Kommunalwahl im März als …
Anette Kitzmann-Waterloo will Bürgermeisterin werden
Motorradfahrer (34) schwer verletzt
Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Neuried erlitten. Ursache war das gefährliche Wendemanöver einer Audi-Fahrerin.
Motorradfahrer (34) schwer verletzt
Schüler beim Stadtradeln spitze
Planegg ist beim Stadtradeln wieder allen davon gefahren. Vor allem die Schüler legen sich ins Zeug.
Schüler beim Stadtradeln spitze
Straßenbau für 5,5 Millionen Euro
ie Gemeinde Gräfelfing hat sich für das nächste Jahr erneut ein ehrgeiziges Straßenbauprogramm vorgenommen. Ganze zwölf Straßen umfasst die Liste von Tiefbau-Leiter …
Straßenbau für 5,5 Millionen Euro

Kommentare