Schülerbeförderung

Bus morgens überfüllt

Krailling  - Der Linienbus von Krailling zum Gautinger Schulcampus ist morgens überfüllt, Kinder können nicht mehr zusteigen. Die Gemeinde will Abhilfe schaffen. 

Wenn der Herbst naht, wird es morgens eng in der Linie 966. Angesichts des zunehmend ungemütlichen Wetters lassen immer mehr Kraillinger Kinder und Jugendliche ihr Rad stehen und nehmen den Bus, um zum Gautinger Schulcampus zu gelangen. Um 7.29 Uhr startet der Bus an der Bibliothek in der Margaretenstraße. Zwei Haltestellen weiter, am Erlenweg, platzt der Bus bereits aus allen Nähten; Schüler, die dort zusteigen wollen, finden oftmals keinen Platz mehr.

Für 75 Personen ist der Bus ausgelegt. Doch wenn Kinder ihren Schulranzen nicht ablegen, könnten deutlich weniger Personen einsteigen, wie Kraillings Geschäftsleiter Franz Wolfrum am Dienstag im Finanzausschuss darlegte. Wegen der schlechten Schülerbeförderung habe es bereits im Vorjahr Beschwerden gegeben. Wolfrum plädierte dafür, einen Verstärkerbus einzusetzen. Der Landkreis Starnberg sieht sich allerdings nicht in der Pflicht, diesen zu finanzieren.

Relevant sei nur die Zeit zwischen den Herbst- und Faschingsferien, betonte Wolfrum. Für diese knapp 70 Tage könnten allerdings beträchtliche Kosten auflaufen. Der Unternehmer, der die Linie derzeit bedient, will für die zusätzliche Fahrt am Morgen 250 Euro plus Mehrwertsteuer; er müsste sich einen zweiten Bus zulegen. Womit die Gemeinde rund 20 000 Euro berappen müsste. Die Verwaltung habe aber inzwischen auch ein günstigeres Angebot eingeholt, so Wolfrum. Ein anderer Unternehmer würde die Fahrten im gleichen Zeitraum für rund 7800 Euro übernehmen. „Dies ist vertretbar“.

Adrienne Akontz (Grüne) sprach sich dafür aus, weitere Angebote einzuholen. Matthias Walterspiel (CSU-Fraktion) regte an, Linien umzulegen. Es sei ein Unding, dass etwa die Linie 968 ständig fast leer zwischen den S-Bahnhöfen von Planegg und Gauting verkehre.

Der Ausschuss kam einstimmig überein, für die Schülerbeförderung ab Erlenweg einen Zusatzbus einzusetzen. Die Kosten wurden gedeckelt und dürfen 10 000 Euro nicht überschreiten.

Andreas Deny

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre
Neun Irre, ein paar handverlesene Nachwuchskünstler und ein äußerst redegewandter Moderator: Das war das Rezept für das Faschingskonzert der Musica Sacra …
Kupferhaus wird zum Therapiezentrum für Irre
Nachbesserung für 193 000 Euro
Der berühmt-berüchtigte Gräfelfinger Kreisverkehr in der Lochhamer Straße soll sicherer werden. Stimmt der Gemeinderat am Dienstagabend, 21. Februar, zu, lässt die …
Nachbesserung für 193 000 Euro
Weniger Wintervögel im Würmtal
Die Zahl der Wintervögel ist stark gesunken – auch im Würmtal. Das hat der Landesbund für Vogelschutz jetzt ermittelt. Am häufigsten zu sehen sind Amseln und Kohlmeisen.
Weniger Wintervögel im Würmtal
Zweiter Gräfelfinger A 96-Anschluss möglich
Das Bundesverkehrsministerium hat einer zweiten Autobahn-Anschlussstelle in Gräfelfing zugestimmt. Jetzt will Bürgermeisterin Uta Wüst den Bau der Umgehungsstraße …
Zweiter Gräfelfinger A 96-Anschluss möglich

Kommentare