Schülerbeförderung

Bus morgens überfüllt

Krailling  - Der Linienbus von Krailling zum Gautinger Schulcampus ist morgens überfüllt, Kinder können nicht mehr zusteigen. Die Gemeinde will Abhilfe schaffen. 

Wenn der Herbst naht, wird es morgens eng in der Linie 966. Angesichts des zunehmend ungemütlichen Wetters lassen immer mehr Kraillinger Kinder und Jugendliche ihr Rad stehen und nehmen den Bus, um zum Gautinger Schulcampus zu gelangen. Um 7.29 Uhr startet der Bus an der Bibliothek in der Margaretenstraße. Zwei Haltestellen weiter, am Erlenweg, platzt der Bus bereits aus allen Nähten; Schüler, die dort zusteigen wollen, finden oftmals keinen Platz mehr.

Für 75 Personen ist der Bus ausgelegt. Doch wenn Kinder ihren Schulranzen nicht ablegen, könnten deutlich weniger Personen einsteigen, wie Kraillings Geschäftsleiter Franz Wolfrum am Dienstag im Finanzausschuss darlegte. Wegen der schlechten Schülerbeförderung habe es bereits im Vorjahr Beschwerden gegeben. Wolfrum plädierte dafür, einen Verstärkerbus einzusetzen. Der Landkreis Starnberg sieht sich allerdings nicht in der Pflicht, diesen zu finanzieren.

Relevant sei nur die Zeit zwischen den Herbst- und Faschingsferien, betonte Wolfrum. Für diese knapp 70 Tage könnten allerdings beträchtliche Kosten auflaufen. Der Unternehmer, der die Linie derzeit bedient, will für die zusätzliche Fahrt am Morgen 250 Euro plus Mehrwertsteuer; er müsste sich einen zweiten Bus zulegen. Womit die Gemeinde rund 20 000 Euro berappen müsste. Die Verwaltung habe aber inzwischen auch ein günstigeres Angebot eingeholt, so Wolfrum. Ein anderer Unternehmer würde die Fahrten im gleichen Zeitraum für rund 7800 Euro übernehmen. „Dies ist vertretbar“.

Adrienne Akontz (Grüne) sprach sich dafür aus, weitere Angebote einzuholen. Matthias Walterspiel (CSU-Fraktion) regte an, Linien umzulegen. Es sei ein Unding, dass etwa die Linie 968 ständig fast leer zwischen den S-Bahnhöfen von Planegg und Gauting verkehre.

Der Ausschuss kam einstimmig überein, für die Schülerbeförderung ab Erlenweg einen Zusatzbus einzusetzen. Die Kosten wurden gedeckelt und dürfen 10 000 Euro nicht überschreiten.

Andreas Deny

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pfarrverband feiert seine Gründung
Gräfelfing – Die Vorbereitungen für die Zusammenlegung der Gräfelfinger Pfarreien St. Stefan und St. Johannes Evangelist laufen seit Langem. Am kommenden Sonntag, …
Pfarrverband feiert seine Gründung
Betrüger zocken 75-jährigen Rentner ab
Planegg   - Ein Planegger Bürger ist Opfer von Betrügern geworden. Sie hatten 75-Jährigen einen Gewinn in Höhe von über 100.000 Euro in Aussicht gestellt  -  und haben …
Betrüger zocken 75-jährigen Rentner ab
Pflegereform mit Schattenseiten
Würmtal   -  Die aktuelle Pflegereform wird in den Altenheimen im Würmtal begrüßt. Und gleichzeitig auch kritisch gesehen: Die Entscheidung, in ein Altenheim zu ziehen, …
Pflegereform mit Schattenseiten
Neuer Vikar unterstützt Geistliche im Pfarrverband
Würmtal  - Seit Jahresbeginn ist ein Priester aus dem Kongo für den Pfarrverband Würmtal tätig.
Neuer Vikar unterstützt Geistliche im Pfarrverband

Kommentare