1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal

Neuer Waldkindergarten soll im April starten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Seybold

Kommentare

Außenansicht des Bauwagens, der den Kindern des neuen Waldkindergartens in Krailling als Rückzugsort dienen soll.
Ab April soll der Bauwagen den Kindern des neuen Waldkindergartens der „Kleinen Ritter“ in Krailling als Rückzugsort vom vielen Spielen im Freien dienen. © Die Kleinen Ritter

Es ist endlich so weit: Der neue Waldkindergarten der „Kleinen Ritter“ soll Anfang April in Krailling den Betrieb aufnehmen. Zu Beginn will man die angestrebte Gruppengröße von 20 Kindern aber noch nicht ausschöpfen.

Um die Zahl der verfügbaren Betreuungsplätze zu erhöhen, bekommt die Gemeinde Krailling einen neuen Kindergarten – und zwar einen Waldkindergarten. Am Montag, 4. April, soll dieser endlich auf dem Gelände der ehemaligen Schusteralm am Hubertusweg den Betrieb aufnehmen. Ursprünglich war die Eröffnung bereits für vergangenen Herbst geplant gewesen (wir berichteten). Betreiber sind „Die kleinen Ritter“, ein Unternehmen der Sozialpädagogin Patricia Ritter und ihres Ehemanns Klaus, die bereits in Gräfelfing einen Kindergarten und einen Waldkindergarten sowie in Pasing und Gräfelfing zwei Kinderkrippen unterhalten.

Krailling bekommt einen neuen Waldkindergarten auf der ehemaligen Schusteralm am Hubertusweg

„Wir wollten eigentlich im Januar starten, doch die Abnahme durch das Landratsamt wird noch einige Wochen länger dauern. Um die Eltern mit der Idee des Waldkindergartens abzuholen, ist es zudem einfacher, bei den wärmeren Temperaturen im Frühjahr zu starten als im Winter“, so Klaus Ritter im Merkur-Gespräch. Eine Eröffnung nicht mitten im Winter sei auch der Wunsch einiger Eltern gewesen.

Der neue Waldkindergarten befindet sich auf einem am Waldrand gelegenen eingezäunten Areal in der Nähe vom Parkplatz am Hubertusweg. Langfristig sind zwei Gruppen geplant. Zunächst wird es aber lediglich eine Gruppe mit 20 Plätzen geben, die man zu Beginn aber auch nur maximal zur Hälfte belegen will, damit sich Erzieher und Kinder erst einmal an den neuen Kindergarten und das Konzept gewöhnen können. Später soll wohl eine zweite Gruppe dazukommen. Zunächst werden sich zwei Betreuerinnen um die Kinder kümmern. Als Rückzugsort und für den Mittagsschlaf steht ein ausgebauter Bauwagen bereit. Einen großen Teil ihrer Zeit werden die Kinder aber im Wald verbringen.

Der Bauwagen des Waldkindergartens steht als Rückzugsort und für den Mittagsschlaf der Kleinen bereit

Die Öffnungszeiten, zunächst montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr, sollen später ausgeweitet werden – vielleicht bis 17 Uhr. Die Preise (260 Euro bei bis zu fünf Stunden täglicher Betreuungszeit, 290 Euro bei sechs Stunden, 320 Euro bei sieben Stunden) orientieren sich an denen in Gräfelfing. Das Ehepaar Patricia und Klaus Ritter hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Kinderbetreuung und betrieb zwischenzeitlich auch eine Krippe in der Kraillinger Elisenstraße, wo eine Erweiterung im Bestand aber nicht möglich war.

Der Standort bietet den Kindern die Möglichkeit, Natur hautnah zu erleben: Das ganze Jahr über sollen Bäume, Stöcke, Zapfen und andere Schätze des angrenzenden Waldes genutzt werden. Die beiden Betreuerinnen zu Beginn sind keine expliziten Waldkindergarten-Pädagogen, haben sich im Hinblick auf die besonderen Anforderungen aber fortgebildet.

Anmeldungen für die Betreuungsplätze des Waldkindergatens der „Kleinen Ritter“ in Krailling

Anmeldungen für die Betreuungsplätze sind online unter https://die-kleinen-ritter.de/kinderkrippe-krailling möglich. Prinzipiell werden die Plätze nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. „Wir wollen aber schon auch ein bisschen darauf achten, dass die Altersstruktur der Gruppe gut ist und auch die Geschlechter-Aufteilung“, sagt Klaus Ritter.

Auch interessant

Kommentare