+
Dank für unermüdliches Engagement: Der Vorsitzende Seibert (r.) und sein Stellvertreter Helmut Schmidbartl (l.) ehrten (v.l.) die Musiker Schorsch und Dieter, Birgit Kroll vom Fahrdienst der Freiwilligen Feuerwehr und das langjährige Vereinsmitglied Herbert Meindl.

25. Kraillinger Weinfest des GLV

Volles Haus und voller Hof zum Jubiläum

  • schließen

Das 25. Kraillinger Weinfest des Gartenbau- und Landespflegevereins stand heuer unter einem besonderen Stern: der Danksagung an langjährige Helfer.

Krailling – Besser hätte das 25. Kraillinger Weinfest des Gartenbau- und Landespflegevereins (GLV) nicht laufen können. Bei schönstem Wetter waren sämtliche Tische und Bänke in der Remise des Bauhofs und davor besetzt. GLV-Vorsitzender Helmut Seibert schätzt die Zahl der Besucher, die am Samstag auf das Gelände von Natur-Erlebnisgarten und Bauhof an der Fischerfeldstraße fanden, auf 600. „Es war ein Kommen und Gehen“, sagt er. Die Abrechnung des Getränkeverkaufs, der durch Vereinsmitglieder erfolgt, steht noch aus, doch Seibert kann jetzt schon sagen: „Es hat alles wieder sehr gut geklappt.“ Zum zweiten Mal in Folge kümmerte sich das Neurieder Café Vorort ums Essen. Bei der Premiere im vergangenen Jahr hatte man sich noch auf Speck- und Käseteller beschränkt, diesmal gab es zusätzlich Kaffee und Kuchen. „Das war weg wie nichts“, so Seibert.

Der GLV-Vorsitzende nutzte das Weinfest, um all denen zu danken, die durch ihren Einsatz seit Jahren zum Gelingen des Festes beitragen. Die höchste Auszeichnung wurde Herbert Meindl zuteil. Das langjährige GLV-Mitglied, engagiert in der Vereinsleitung, zuständig fürs Rasenmähen und als Grillmeister geschätzt,wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Ein Dank ging auch an Altbürgermeister Dieter Hager, dem der GLV laut Seibert den Natur-Erlebnisgarten und den Platz fürs Weinfest verdankt. Wichtig war Seibert, den Mitarbeitern des Kraillinger Bauhofs seine Verbundenheit auszusprechen, sind sie doch „stets zur Stelle, uns beizustehen“. Sie räumen Jahr für Jahr ihre Remise aus, um überdachten Platz für Tische und Bänke zu bieten, und stellen selbst den Großteil der Sitzgarnituren zur Verfügung. Auch die Freiwillige Feuerwehr vergaß Seibert nicht, sorgt sie doch seit dem ersten Weinfest 1992 mit ihrem Fahrdienst dafür, dass die Gäste gut nach Hause kommen. Der Service wird gerne genutzt. „Eine ganze Menge Radl und mindestens zehn Autos“, so Seibert, standen am Sonntagmorgen noch am Bauhof. Die Besetzer hatten sich lieber nach Hause chauffieren lassen. Das Musikduo Dieter und Schorsch, das heuer nun schon zum 19. Mal aufspielte, erhielt ebenfalls Wein, Blumen, Torte und Urkunden.

Der Termin für das 26. Kraillinger Weinfest steht bereits fest. Traditionell lädt der GLV zwei Wochen vor Wiesnauftakt aufs Bauhofgelände. 2017 ist das Samstag, 2. September.

Nicole Kalenda

Auch interessant

<center>Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO</center>

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO
<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Meistgelesene Artikel

Die Generation der Erkenntnis
Zum 20. Mal erinnert der Verein „Gedenken im Würmtal“ heuer an die Todesmärsche von Dachau. Beim Festakt betonten die Redner die zunehmende Bedeutung der Jugend als …
Die Generation der Erkenntnis
Schul-Erneuerung von Ortsmittenplanung entkoppelt
Ein Teil der Neurieder Grundschule, die „alte Schule“, wurde unlängst als Abbruchgebäude eingestuft und darf nur noch bis einschließlich Dezember 2019 genutzt werden. …
Schul-Erneuerung von Ortsmittenplanung entkoppelt
Sicherheit teuer erkauft
8,2 Millionen Euro investiert der Landkreis München heuer in die Sicherheit von Flüchtlingsunterkünften. Mit der „Kümmererpauschale“ des Bezirks allein wären bisherige …
Sicherheit teuer erkauft
Würmtal-Becher schont die Umwelt
Die Würmtal-Gemeinden starten ein gemeinsames Umwelt-Projekt: Ab Donnerstag gibt es Kaffee zum Mitnehmen in einem Mehrweg-Gefäß - dem „Würmtal-Becher“.
Würmtal-Becher schont die Umwelt

Kommentare