+
Ein Linienbus ist am Donnerstagmittag auf Abwege geraten - und blieb zwischen einer Lärmschutzmauer und einer Unterführung stecken. Am späten Nachmittag wurde der Bus geborgen.

Spektakulärer Unfall in Planegg

Hier wird der Bus geborgen

Planegg - Wenn man die Bilder sieht, ist es ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist: Ein Linienbus ist am Donnerstagmittag auf Abwege geraten - und blieb zwischen einer Lärmschutzmauer und einer Unterführung stecken.

Dieser Unfall hätte sich fast zur Tragödie ausgeweitet: Ein außer Kontrolle geratener Linienbus hat am Donnerstag gegen Mittag in Planegg eine Radfahrerin nur knapp verfehlt. Die 47-jährige Mutter rettete sich durch einen Sprung zur Seite vor dem heranrasenden Gelenkbus. Das 17-Tonnen-Gefährt überfuhr ihr Fahrrad, eine Verkehrsinsel und blieb schließlich auf der Brüstung einer Fußgänger-Unterführung hängen.

Hier wird der Bus geborgen

Bilder: Hier wird der Bus geborgen

Ähnliches Glück wie die Radfahrerin hatten die beiden einzigen Fahrgäste in dem Bus: Das Metall-Geländer der Unterführung bohrte sich auf einem Drittel der Fahrzeuglänge von vorne in den Mercedes-Bus. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar.

Am wahrscheinlichsten ist, dass der 43-jährige Fahrer ein medizinisches Problem hatte – oder einschlief. Dies müssen die Ermittlungen der Verkehrspolizei klären.

Ein aufmerksamer Passant hatte sich gleich um den Fahrer gekümmert. Von einer nahen Baustelle schnappte er sich eine Leiter und stieg zu dem 43-Jährigen in den Bus. Der Fahrer habe verwirrt und ratlos auf seinem Fahrersitz gesessen und versucht, das Funkgerät zu bedienen. Am Abend konnte der Bus geborgen werden.

Bus steckt zwischen Lärmschutzwall und Unterführung

Bilder: Bus steckt zwischen Lärmschutzwand und Unterführung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht
Winnetous Grabstein eines Häuptlings würdig
Winnetous Grabstein eines Häuptlings würdig
Diese Promis verbindet man mit Gräfelfing
Diese Promis verbindet man mit Gräfelfing

Kommentare