+
Die Bürgerwerkstatt Energiewende Gräfelfing nahm im Bürgerhaus ihre Arbeit auf (v.li.): die Teilnehmer Jutta und Andreas Saurle, Simone Brengelmann (Moderation), Sabrina Schröpfer (Klimaschutzmanagerin der Gemeinde) und Teilnehmer Friedrich Lesny.

In Gräfelfing Leuchtet die Zukunft

Lichtinstallation zur Energievision

Gräfelfing - Mit einer bunten Lichtinstallation auf der Fassade des Gräfelfinger Bürgerhauses startete am Mittwoch die Wanderkampagne „Zukunftsleuchten“ des Landkreises München.

Mit diesem Projekt möchte der Landkreis seiner Energievision neue Impulse setzen. 2006 hatte der Kreistag festgelegt, dass sich der Energieverbrauch um 60 Prozent bis 2050 reduzieren soll. Ein hehres Ziel, das schwer zu erreichen sein wird. Seit die Energievision gestartet sei, habe der Landkreis sogar mittlerweile 26 Prozent mehr Energie verbraucht, erklärte Landrat Christoph Göbel, der zusammen mit Bürgermeisterin Uta Wüst die Auftaktveranstaltung in seiner Heimatgemeinde begleitete. An die 100 Gräfelfinger bestaunten die wechselnden Illuminationen, die unter der Leitung des Münchner Videokünstlers Christian ,Gene’ Aichner auf ihr Bürgerhaus gezaubert wurden. „Wie stellst du dir dein umweltfreundliches Gräfelfing vor?“ Diese Frage hatten im Vorfeld viele Schüler aus Gräfelfing künstlerisch beantwortet, und die Ergebnisse, ob Schmetterling auf Blumenwiese oder viele grüne Bäume, flimmerten über die Außenwände. Auch die Erwachsenen waren aufgerufen, ihre Ideen und Wünsche zum Klimaschutz einzubringen. Aichner konnte so Schlagwörter wie „CO2-Reduktion“ oder „Differenziertes Lichtmilieu“ auf das Gebäude projizieren.

Einige Klima-Statements stammten aus der Bürgerwerkstatt Energiewende Gräfelfing: Die BüWEG hatte ebenfalls ihre erste Veranstaltung an diesem Abend, um gleich erste Erkenntnisse aus dem Workshop auf das Bürgerhaus im Wortsinn zu übertragen. Zehn engagierte Gräfelfinger hatten drei Stunden lang mögliche Themengebiete für eine effektive Energiewende im Ort erarbeitet. „Wir konnten schlussendlich zwei Arbeitsgruppen zu den Themen ,Eigene Bürgergenossenschaft für ein Bürgerkraftwerk’ und ,Wie kann tatsächlich Energie eingespart werden’ einteilen“, sagte die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, Sabrina Schröpfer. Die beiden Teams sollen sich in den nächsten Monaten selbständig treffen, um konkrete Maßnahmen für die Bürger zu entwickeln. Am 25. Januar 2017 findet die Abschlussveranstaltung der BüWEG mit Ergebnis-Präsentation statt. Weitere Mitstreiter sind in beiden Gruppen jederzeit willkommen. Denn, so Landrat Göbel, gerade der Dialog mit den Menschen sei bei der Energiewende immens wichtig.

Aus Gräfelfing wandert die Kunstaktion „Zukunftsleuchten“ in weitere sieben Landkreis-Kommunen. So kommt sie auch am 9. Juli zum Gemeindefest nach Neuried.

Carolin Högel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Lebens- als Sterbehilfe
Mit einem großen Festakt im Bürgerhaus und illustren Gastrednern hat der Malteser Hilfsdienst am Freitagabend das 20-jährige Bestehen der Malteser Hospizdienste für …
Mehr Lebens- als Sterbehilfe
Planegg ermittelt Wohnraumbedarf
Die Gemeinde Planegg startet eine groß angelegte Umfrageaktion, um den Bedarf an Wohnraum zu eruieren.
Planegg ermittelt Wohnraumbedarf
148 Leihräder an 17 Stationen
Das Bundesumweltministerium unterstützt die Ausweitung des MVG-Leihradsystems auf den Landkreis München. Und macht den Gemeinden, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, …
148 Leihräder an 17 Stationen
Erster Schritt zu neuem Baurecht
Die Gemeinde Gräfelfing hat einen neuen Anlauf gestartet, ihre Bebauungspläne so zu überarbeiten, dass sie rechtssicher sind – ohne das Ziel aufzugeben, die Gartenstadt …
Erster Schritt zu neuem Baurecht

Kommentare