+
„Nur gesunde Sachen“ seien in dem Präsentkorb der Gemeinde Gräfelfing für den scheidenden Pfarradministrator Jürgen Rintelen (Mitte), sagte Bürgermeisterin Uta Wüst (r.). Geladen hatte der Pfarrgemeinderat mit seinem Vorsitzenden Peter Köstler (l.).

St. Johannes Evangelist

Jürgen Rintelen nach 43 Jahren verabschiedet

Gräfelfing - Sein halbes Leben war Jürgen Rintelen Pfarrer und Pfarradministrator in St. Johannes Evangelist. Mit 85 geht er in den Ruhestand.

Die katholische Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist in Lochham hat am Sonntag ihren Pfarradministrator Jürgen Rintelen verabschiedet. Nach 43 Jahren im Amt verlässt Rintelen Gräfelfing und wird sich künftig um die Seelsorge in einem Münchner Seniorenheim kümmern.

Jürgen Rintelen kam 1973 als Pfarrer nach Lochham. In den vergangenen zehn Jahren firmierte er rein formal als Pfarradministrator und sollte mit dem Zusammenschluss mit der Gemeinde St. Stefan Gräfelfing zu einem Pfarrverband in den Ruhestand gehen. Doch die Zusammenlegung ließ auf sich warten. In diesem Jahr war es dann endlich soweit, und am 31. August schied der 85 Jahre alte Geistliche offiziell aus dem Dienst. Am kommenden Sonntag wird er zum letzten Mal einen Gottesdienst in Lochham abhalten.

Bei seinem vorletzten Gottesdienst am gestrigen Sonntag war die kleine Kirche von St. Johannes Evangelist in der Leiblstraße in Lochham bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Pfarrgemeinderat hatte anschließend zu einem Empfang auf dem Kirchplatz geladen, um Rintelen offiziell zu verabschieden. Neben zahlreichen Gemeindemitgliedern kamen auch Gräfelfings Bürgermeisterin Uta Wüst und Vertreter der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gräfelfing und der Gemeinde St. Stefan Gräfelfing, die mit St. Johannes Evangelist seit 1. September einen Pfarrverband unter der Leitung von Pfarrer Markus Zurl bildet. „Ich war sehr beruhigt, als ich gehört habe, dass die Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte befreundet sind“, sagte Rintelen nach den Grußworten von Thomas Heidenreich, dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden von St. Stefan. Rintelen hatte 1974, kurz nach seinem Amtsantritt, die ersten Pfarrgemeinderatswahlen in Lochham angestoßen. Der heutige Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Peter Köstler, dankte Rintelen für seine Tätigkeit. Er sei für viele Menschen sehr wichtig gewesen und habe ihn selbst fast vollständig durch sein bisheriges Leben begleitet.

Jürgen Rintelen verkündete am Sonntag, dass er nicht wie zunächst geplant ins Gräfelfinger Altenheim St. Gisela ziehen werde, deren Bewohner er in den vergangenen Jahren seelsorgerisch betreute. Er habe nach reiflicher Überlegung entschieden, nicht weiter in der Gemeinde wohnen zu wollen, in der er so lange Seelsorger gewesen sei. Deshalb werde er in München die Seelsorge in einem Altenheim übernehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Die Kunsteisfläche, die Winter für Winter am Feodor-Lynen-Gymnasium installiert wird, hat Planegg in der vergangenen Saison knapp 142 000 Euro gekostet. Diesen Luxus …
Planegg leistet sich weiter Eiswunder
Für immer Augustiner
Bruder Christian hat sich entschieden – für das Leben in der Gemeinschaft der Augustiner. Der 37-jährige Doktor der katholischen Theologie legt am Samstag die feierliche …
Für immer Augustiner
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Er zählt zu den bayerischen Traditionsgerichten und ist fester Bestandteil jeder Brotzeit: der Obazde. Eine neue Verordnung der EU könnte das ändern. Wer die …
Wirte wütend: „Die reinste Schikane“
Alle Logos ausgetauscht
Die Umwandlung ist abgeschlossen: Alle sechs Würmtaler Tengelmann-Filialen wurden in den vergangenen Wochen zu Edeka-Märkten. Als Letzter war am Mittwoch der Supermarkt …
Alle Logos ausgetauscht

Kommentare