+
Frisch überholt: Der Umbau des Einkaufszentrums in Martinsried, das nach dem Hauptmieter landläufig einfach nur AEZ hieß, ist fertig. Jetzt heißt es Würmtal-Center.

Würmtal-Center eröffnet im Januar

AEZ-Umbau ist abgeschlossen

Martinsried - Eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des Martinsrieder Einkaufszentrums. Im Januar öffnen alte und neue Mieter ihre Geschäfte für die Kunden.

Größer, vielfältiger, moderner, für Autofahrer bequemer zu erreichen: Das sind die Vorzüge, die die Betreiber nach dem eineinhalb Jahre dauernden Umbau rühmen. Ein eigenes Bild von dem umgestalteten Martinsrieder Einkaufszentrum an der Lochhamer Straße, das jetzt „Würmtal-Center“ heißt, können sich die Würmtaler ab dem 28. Januar machen.

Für die Betreiber, die Eigentümerfamilie der Münchner Metzgerei Vinzenz-Murr, findet mit dem Eröffnungtag ein Projekt seinen Abschluss, das sie lange Zeit beschäftigt hatte. Ein neues Konzept des in die Jahre gekommenen Komplexes war überfällig. Vor einer Umgestaltung standen aber komplizierte Verhandlungen zwischen den diversen Miteigentümern des Areals, dazu kamen Abstimmungen mit der Gemeinde Planegg über die Verkehrserschließung und das künftige Einzelhandelsangebot.

Mit dem Ergebnis sei man sehr zufrieden, sagt Vinzenz-Murr-Geschäftsführer Markus Brandl. Einen Wermutstropfen gebe es aber. „Gerne hätten wir das Angebot auch um einen Drogeriemarkt erweitert.“

Das wollte jedoch die Gemeinde nicht. Ein von ihr beauftragtes Gutachten war zu dem Schluss gekommen, ein Drogeriemarkt im Würmtal-Center schwäche den Einzelhandel in der Martinsrieder Ortsmitte.

Der größte Laden ist weiterhin der frühere Namensgeber, die Einzelhandelskette AEZ. Sie ist künftig mit einem 3000 Quadratmeter großen Supermarkt im Untergeschoss vertreten. Der Vollsortimenter bietet weiterhin Lebensmittel und andere Artikel des täglichen Bedarfs an. „Unsere Verkaufsfläche ist jetzt 50 Prozent größer“, sagt AEZ-Geschäftsführer Udo Klotz. Die Gänge seien breiter, die Frischeabteilung sei gewachsen. Die Fleischtheke betreibt Vinzenz-Murr. Ein Blumenladen und ein Schlüsseldienst sind integriert. „Dazu fertigen wir vor Ort täglich frisches Sushi“, sagt Klotz.

Neu ist eine 1100 Quadratmeter große Aldi-Filiale im Erdgeschoss. Der Discounter und auch das AEZ sind über den neu gestalteten Eingangsbereich unter dem markanten und frisch renovierten Büroturm erschlossen. Dort finden sich auch eine Bäckereifiliale mit Café und ein Imbiss von Vinzenz-Murr. Der hintere Bereich des Komplexes, der in den letzten eineinhalb Jahren komplett abgerissen und neu errichtet wurde, beherbergt im Erdgeschoss mehrere Läden: die Kleiderketten Takko und Ernsting’s Familiy, den Schuhhändler Happy und ein Fisch- und Feinkostgeschäft. Darüber zieht der Billardsalon Eldorado wieder ein, der ein chinesisches Restaurant mit Terasse als Nachbarn bekommt. Die Lokale eröffnen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Geparkt werden kann künftig auch auf einer zweiten Ebene im Untergeschoss, mit direktem Zugang zum AEZ. Erschlossen sind die Parplätze vom neuen Kreisverkehr in der Lochhamer Straße aus. Die langen Wartezeiten für Linksabbieger bei der Ein- und Ausfahrt sollen damit der Vergangenheit angehören.

Stefan Reich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Planegg hat einen Ruf zu verteidigen
Sie radeln wieder: Am vergangenen Sonntag fiel der Startschuss zum Stadtradeln. Bis Samstag, 15. Juli  werden Radkilometer gesammelt.
Planegg hat einen Ruf zu verteidigen
Gemeinderäte von Dimensionen schockiert
Die Firma EOS wird im Kraillinger Gewerbegebiet KIM weiter expandieren. Obwohl einer Bebauung des Sportplatzes bereits zugestimmt wurde, zeigen sich mehrere Gemeinderäte …
Gemeinderäte von Dimensionen schockiert
Neuried beschließt neue Regeln für Wahlwerbung
Der Neurieder Gemeinderat hat rechtzeitig zum bevorstehenden Bundestagswahlkampf am Dienstag eine neue Plakatierungsverordnung für das Gemeindegebiet verabschiedet.
Neuried beschließt neue Regeln für Wahlwerbung
Kosten schnellen auf 279000 Euro hoch
Der Neubau des Kreisverkehrs in der Lochhamer Straße wird nochmal deutlich teurer als befürchtet. Weil die Auftragslage in der Baubranche derzeit so gut ist und die …
Kosten schnellen auf 279000 Euro hoch

Kommentare