Mehr Geld für Musikschule und Sportverein

Neuried - Die Gemeinde Neuried schüttete am Dienstag das Füllhorn über Musikschule und Sportverein aus: Sie erhalten künftig höherer Zuschüsse.

Unter dem Strich stand am Ende der Haushaltsdebatte im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss Neuried am Dienstag ein dickes Minus. Die bewilligten Zuschussanträge schlagen mit rund 260 000 Euro mehr als im Finanzplan vorgesehen zu Buche.

Wie im vergangenen Jahr bestand bei den Anträgen der Musikschule und des TSV Neuried Diskussionsbedarf. Die Musikschule stellte einen Antrag über 183 000 Euro - 13 000 Euro mehr als im Finanzplan vorgesehen -, der TSV über 175 000 Euro. „Wir brauchen eine Grenze nach oben - bei den Schülern und dem Lehrpersonal“, monierte Michael Zimmermann (CSU) den Antrag der Musikschule. „Wir hatten einen enormen Zuzug - mehr Kinder in der Gemeinde und in der Musikschule“, hielt Ulrike Faulhaber-Hobelsberger (Unabhängige) dagegen. „Musik- und Sportverein leisten wichtige Arbeit im Hinblick auf Leistungsmotivation und soziales Lernen.“ Der Finanzausschuss einigte sich schließlich darauf, beide Anträge zu bewilligen - mit einer Einschränkung. Es findet der so genannte 20 Prozent-Quotient Anwendung. Danach muss der kommunale Zuschuss mindestens 20 Prozent der Ausgaben decken. Wird diese Marke nicht erreicht, geht der Zuschuss verloren.

Im Falle des TSV Neuried missfiel einigen Räten nicht nur die Höhe des Zuschussantrages. 2010 bewilligten die Räte nach langem Ringen lediglich 164 500 Euro. Andreas Dorn (FWN) forderte mehr Transparenz seitens des TSV. Die Haushaltsbesprechung sei in das Sportkuratorium ausgelagert worden. Oliver Schulze Nahrup (FDP), stellvertretender Vorsitzender des TSV, versprach, sobald der Jahresabschluss des Vereins vorliege, die Zahlen im Gemeinderat zu präsentieren. „Bis dahin bitte ich um Vertrauensvorschuss.“

Zu Buche schlagen neben den Anträgen der Vereine besonders große Posten wie die Beteiligung am Bau der Realschule Gauting mit 780 000 Euro. An der Finanzierung von Brandschutzmaßnahmen am Feodor-Lynen-Gymnasium beteiligt sich Neuried mit 60 000 Euro, für die Sanierung der Dorfkirche schießt die Gemeinde 50 000 Euro zu. Die Neurieder Feuerwehr erhält 60 000 Euro allein für die Umstellung auf Digitalfunk.

Bevor in zwei Wochen der Bauausschuss über den Haushalt berät, steht Kämmerer Max Heindl nun eine Zitterpartie bevor. „Wir warten auf das Gutachten zum Dach der Mehrzweckhalle.“ Eventuell werde das noch ein größerer Posten im Haushalt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebende Premiere in Maria Eich
Zum ersten Mal hat es jetzt bei der Wallfahrtskapelle Maria Eich eine Diakon-Weihe gegeben. Diese finden ansonsten im Münchner Liebfrauendom statt. Die Besucher erlebten …
Erhebende Premiere in Maria Eich
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
2,8 Kilometer Schienen werden erneuert, 2000 Holzschwellen ersetzt: Die Arbeiten am Bahngleis, das das Kraillinger Tanklager mit Freiham verbindet, sind in vollem Gange. …
Tanklager Krailling: Anonymes Schreiben sorgt für Irritation
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Der Dauer- und stellenweise Starkregen seit Sonntagabend hat zwar zu kleineren Überflutungen und vollgelaufenen Kellern geführt, viel passiert ist zum Glück aber nicht.
Kleinere Überflutungen, vollgelaufene Keller
Hundehalter fordern Zaun an der A 96
Hundebesitzer haben eine Petition gestartet. Sie fordern einen Zaun zwischen dem Gräfelfinger Paul-Diehl-Park und der Autobahn. Die zuständigen Stellen finden das …
Hundehalter fordern Zaun an der A 96

Kommentare