Ein Hoch auf den neuen Kindergarten: Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen – an der Gitarre Elisabeth Tratter – umrahmten die Kindern den Gottesdienst musikalisch.

1,5 Millionen in Kindergarten investiert

Krailling - Die Sanierung des Kindergartens des Caritas-Kinderhauses ist abgeschlossen. Die Gemeinde lässt jetzt die Außenanlagen neu gestalten.

Die Zeit der Baustelle ist für 94 Kraillinger Kinder vorbei. Mehr als sieben Monate lang, von Mai bis Dezember, ist der Kindergarten des Caritas-Kinderhauses saniert worden. Gestern feierte man Einweihung - mangels Platz nur „mit einer kleinen, exklusiven Gästeschar“, wie es Leiterin Renate Kleinmond formulierte.

Für 1,5 Millionen Euro hat die Gemeinde das Haus auf Vordermann bringen lassen, nachdem man einen Neubau aus Kostengründen verworfen hatte; an Fördermitteln flossen 260 000 Euro. Das Gebäude verfügt jetzt über einen Fassadenvollschutz zur Wärmedämmung, neue Fenster und Türen sowie neue Sanitärbereiche und Elektroanlagen. Außerdem wurde der marode Abwasserkanal instand gesetzt.

„Die Bauphase haben Kinder und Betreuer gut gemeistert“, konstatierte Gabriele Stark-Angermeier, die als stellvertretende Caritas-Geschäftsführerin für Einrichtungen im Landkreis München und der Gemeinde Krailling zuständig ist. Von den insgesamt fünf Kindergartengruppen waren drei bis Ende Januar ausgelagert, eine in der Grundschule, zwei im Kraillinger Bürgerhaus. Wobei das „Hubertus“ mit seinem weitläufigen Garten offenbar mehr als ein Ersatz war. „Manche wollten gar nicht zurück“, berichtete Bürgermeisterin Christine Borst. Das konnten die Kinder aber rechtzeitig: Architekt Jürgen Gollwitzer, der schon für den Neubau der Krippe des Caritas-Hauses verantwortlich war, habe den Kosten- wie auch Zeitrahmen eingehalten, lobte Borst.

In den nächsten Wochen will die Gemeinde die Neugestaltung der Außenanlagen angehen. Wie berichtet, wird der Garten weitgehend nach einem Modell angelegt, dass die Kinder selbst maßstabsgetreu erarbeitet haben. Für die Umgestaltung und neues Spielgerät sind Kosten in Höhe von 362 000 Euro veranschlagt. Bauamtsleiter Helmut Mayer geht aber davon aus, dass man lediglich rund 300 000 Euro beanspruchen wird. Die Arbeiten sollen vor den Sommerferien abgeschlossen sein

Die Einweihungsfeier gestaltete Diakon Wolfgang Ring im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes gemeinsam mit den Kindern. Wobei er die von diesen selbst gestalteten Kreuze für die Gruppenräume segnete. Mit Weihwasser, das Mädchen und Buben eigens aus Maria Eich geholt hatten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing
Reine Luft im Bürgerhaus Gräfelfing

Kommentare