Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Nach Streit mit Gastgeber

Betrunkener tritt Glastüre ein

  • schließen

Seine Gastfreundschaft hat einem Kraillinger reichlich Ärger eingebracht.

Der Mann ließ in der Nacht zu Donnerstag einen angetrunkenen Bekannten in seiner Wohnung in der Elisenstraße übernachten. Im Laufe der Nacht gerieten die beiden jedoch in Streit. Die Auseinandersetzung gipfelte darin, dass der Gast die Glasfüllung der Hauseingangstür mit dem Fuß eintrat. Der Kraillinger rief die Polizei. Die Beamten stellten bei ihrem Eintreffen fest, dass es sich bei dem Randalierer um einen amtsbekannten 24-jährigen Ukrainer ohne Wohnsitz in Deutschland handelte, gegen den ein Haftbefehl bestand. Der Ukrainer beleidigte und bedrohte nun auch die Beamten und leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Verletzt wurde niemand. Der Mann wurde schließlich in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim gebracht. Dort muss er eine mehrmonatige Haftstrafe wegen zurückliegender Straftaten verbüßen. Zudem erhielt er wegen seines Auftritts in Krailling mehrere Strafanzeigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fieberfee braucht Hilfe
Sie umsorgen kranke Kinder, wenn die Eltern dringend zur Arbeit müssen – die Fieberfeen. Um nicht selbst in Not zu geraten, braucht der Würmtaler Verein dringend neue …
Die Fieberfee braucht Hilfe
Koste es, was es wolle
Blitzer an Autobahnen durchzusetzen ist kein leichtes Unterfangen. Diese Erfahrung macht die Gemeinde Gräfelfing derzeit. Nun ist man bei dem teuren Vorhaben einen …
Koste es, was es wolle
Neue Busverbindung nach Pasing
Martinsried bekommt eine direkte Busverbindung zum Pasinger S-Bahnhof. Die Linie 259 soll ab Fahrplanwechsel 2018 verkehren. Die Streckenführung war im Planegger …
Neue Busverbindung nach Pasing
Lebensretter für zwei Wochen
Rene Greiner ist Segler. Üblicherweise zu seinem Vergnügen. Kommende Woche begibt er sich auf See, um Menschenleben zu retten. Er will Flüchtlinge vor der Libyschen …
Lebensretter für zwei Wochen

Kommentare