Wertvolles Grundstück: Wo derzeit das Happy Billard daheim ist, sollen einmal Wohnungen und Einzelhandel entstehen. dr

Neubau auf Happy-Billard-Grundstück

Martinsried - Die Eigentümer des Happy-Billard-Grundstücks an der Fraunhoferstraße in Martinsried planen drei neue Gebäude. Der Bauausschuss lehnte eine Voranfrage ab.

Über die Bebauung eines Schlüsselgrundstücks in der neuen Martinsrieder Ortsmitte diskutierte jetzt der Planegger Bauausschuss. Konkret ging es um die Fraunhoferstraße 6, wo sich derzeit ein großer Parkplatz und in einem alten Gebäudeklotz das Happy Billard sowie die Firma Marinepool befinden. Die Eigentümer des Grundstücks, ein Geschwisterpaar aus Planegg, hatten bei der Gemeinde eine Bauvoranfrage gestellt. Geplant ist der Abriss des alten Gebäudes und der Neubau von drei Einheiten mit bis zu sechs Geschossen sowie Tiefgarage. Der Bauausschuss erteilte das gemeindliche Einvernehmen allerdings nicht.

Die Verwaltung hatte die Ablehnung empfohlen, da sich das Grundstück im reinen Gewerbegebiet befindet, die Eigentümer allerdings Wohnungen und auch Einzelhandel in den drei Gebäuden unterbringen möchten. Zumindest eine Wohnnutzung sei nur über eine Änderung des Bebauungsplans möglich, teilte Ursula Janson vom Bauamt in der Sitzung mit. Sie empfahl dem Gremium, dies vorerst nicht zu machen, da es sich lediglich um eine Voranfrage handle. „Wenn es konkret wird, sollte der Gemeinderat dann diskutieren, was gewünscht ist.“

Hans-Christian Haugg (FDP) sprach sich schon jetzt dafür aus, Nutzungen wie Einzelhandel und Wohnen zuzulassen. „Wir sollten beides in Erwägung ziehen, um die neue Ortsmitte auch außerhalb der Geschäfts- und Arbeitszeiten lebendig zu machen.“ Der Bauausschuss wies die Voranfrage gegen die Stimme Hauggs ab.

In absehbarer Zeit wird sich auf dem Grundstück nichts ändern. Dies sagte der Inhaber des Happy Billard, Tobijas Bernd, im Merkur-Gespräch. Die Eigentümer hätten lediglich abklären wollen, was auf dem Grundstück möglich sei, so Bernd. Auch das Happy Billard wird nicht sterben, sobald neu gebaut wird, versichert Bernd. „Wir werden in die neuen Räume integriert, das habe ich mit dem Eigentümer schon abgeklärt.“ Nachdem in Folge des seit 2010 gültigen Rauchverbots die Gästezahl spürbar gesunken war, geht es im Happy Billard seit vorigem Jahr wieder bergauf. Bernd: „Im Moment läuft es gut, ich bin zufrieden.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experten empfehlen Pflasterfläche
Beim Umbau des Rathausplatzes 2015 hat die Gemeinde Gräfelfing einen progressiven verkehrsplanerischen Ansatz gewählt. Doch sie hat ihn nicht konsequent zu Ende geführt.
Experten empfehlen Pflasterfläche
Desinfizieren mit dem Handy
Drei junge Unternehmer sind startbereit: Desinfektionssprays zum „Ankoppeln“ ans Smartphone sollen zum Marktrenner werden. Ein Kraillinger ist einer der Ideengeber.
Desinfizieren mit dem Handy
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Centogene führt am Frankfurter Flughafen täglich bis zu 5000 Corona-Tests durch. Seit dieser Woche kümmert sich das Rostocker Unternehmen auch um die Mitarbeiter des …
Jede Woche Corona-Test im „Gräfelfinger“
Bürgerbegehren gegen Sporthallenprojekt gestartet
Die Organisatoren haben am Mittwoch in Gräfelfing das angekündigte Bürgerbegehren „Rettet den Schulwald, neue Schwimm- /Dreifachsporthalle auf dem Schulcampus“ …
Bürgerbegehren gegen Sporthallenprojekt gestartet

Kommentare