Wegen Verfolgungsjagd quer durch München: Mittlerer Ring am Morgen gesperrt

Wegen Verfolgungsjagd quer durch München: Mittlerer Ring am Morgen gesperrt

Kinderhaus Neuried

Neue Chefin will alle einbeziehen

  • schließen

Neuried - Das Kinderhaus am Kraillinger Weg in Neuried hat eine neue Chefin.

Nachdem Vorgängerin Christine Hinz die Leitung des Kinderhauses abgegeben hat (wir berichteten), will Bettina Kroneck nun Akzente setzen. Künftig sollen etwa auch die Kinder ein Wörtchen mitzureden haben.

Nein, so richtig angekommen ist Bettina Kroneck noch nicht in ihrer neuen Position. Kein Wunder, schließlich hat sie ihre Stelle erst am vergangenen Freitag angetreten. „Ein spektakulärer Tag“, wie die Sendlingerin berichtet. Zumal für die Kinder. „Dass die Presse da war, war schon aufregend für sie“, sagt Kroneck und lacht. Die 45-Jährige hatte sich vergangenes Jahr schon einmal nach Neuried beworben, gab dann aber einer anderen Einrichtung den Vorzug. Die schiere Größe des Trägers machte sie aber etwas unglücklich. Doch just um diese Zeit war die Stelle in Neuried erneut vakant. Die Fachpädagogin, die sich auf Musik und Tanz spezialisiert hat, bewarb sich und hatte Erfolg.

Nun ist Kroneck also im Würmtal und arbeitet in einem „wunderschönen Haus, mit gefestigten Strukturen und tollen Kindern“, wie sie betont. Zunächst hat sie es allerdings weniger mit den Kleinen, als mehr mit Organisatorischem zu tun. Als freigestellte Leiterin muss Kroneck nun erst einmal verwalten, Strukturen, Probleme, Schwächen und Tagesabläufe kennenlernen. Und natürlich ihre Kollegen. „Ich möchte mir die Zeit geben, einen guten Einblick zu bekommen, um dann mit dem Team einen Weg einzuschlagen“, sagt Kroneck.

Ist ihr dann alles vertraut, möchte die Pädagogin einige Schwerpunkte setzen. So plant sie etwa Vorschulprojekte, Einzelförderung und Ausflüge. Und in Kinderkonferenzen sollen die „Stöpsel“ sagen dürfen, was sie interessiert. Alle einzubeziehen, das ist ihr Credo.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So hat sich der Verkehr in Martinsried entwickelt
Vor drei Jahren wurde zuletzt der Verkehr in Martinsried unter die Lupe genommen. Jetzt vorgelegte Zahlen liegen teilweise unter denen von 2014. Die Gründe:
So hat sich der Verkehr in Martinsried entwickelt
Das Seepferdchen kommt aus der Mode
Die Zahlen sind alarmierend. Kinder, die gut schwimmen können, sind auch im Würmtal selten geworden. Die Schulen versuchen gegenzusteuern. Das ist nicht leicht.
Das Seepferdchen kommt aus der Mode
Weiter Kritik an Bus 259
Der geplante Bus 259 durch Martinsried beschäftigt am Donnerstag erneut die Planegger Gemeinderäte. Anwohner sammeln Unterschriften, um die Linienführung zu ändern. …
Weiter Kritik an Bus 259
Sicherheitsdienst für Liegewiese am Anger
Der Bürgerverein Gräfelfing-Lochham will einen Sicherheitsdienst an der Liegewiese am Anger und der Würminsel patrouillieren lassen – „zur Aufrechterhaltung von Ruhe und …
Sicherheitsdienst für Liegewiese am Anger

Kommentare