+
80 Bäume müssen weichen: Mit schwerem Gerät wird seit Donnerstag rund um den alten Gewerbebau abgeholzt.

80 Bäume fallen der Säge zum Opfer

Auf dem Hettlage-Areal wird abgeholzt

  • schließen

Auf dem Hettlage-Areal haben die Vorbereitungen für den Abriss des alten Bestandsgebäudes begonnen.

Neuried – Seit dieser Woche lässt der Grundstückseigentümer umfangreiche Baumfällarbeiten durchführen, die aus naturschutzrechtlichen Gründen bis Ende Februar abgeschlossen sein müssen, sollen sie nicht bis nächsten Winter warten. Rund 80 Bäume werden jetzt laut Auskunft der Gemeinde gefällt. Für rund 60 von ihnen müsse später Ersatz gepflanzt werden. Auch Sträucher und Gestrüpp werden entfernt.

Die Arbeiten für den Abriss des seit Jahren leer stehenden Gewerbebaus, in dem die frühere Bekleidungsfirma Hettlage Büros und Lagerräume unterhielt, sollen im April beginnen. Lange hatte der derzeitige Eigentümer sich dem Wunsch der Gemeinde verweigert, die Ruine zu beseitigen. Zu vage seien ihm die Aussicht auf passendes Baurecht gewesen, um die kostenintensive Maßnahe durchzuführen, sagte er gegenüber dem Münchner Merkur. Jetzt sei das Verfahren weit genug fortgeschritten.

Der neue Bebauungsplan für das Areal an der Kreuzung von Forstenrieder Straße und Kreisstraße M 4, der ein Gewerbe- und ein Wohngebiet vorsieht, wird zwar frühestens in einigen Monaten rechtskräftig sein. Die Fällungen wurden aber trotzdem vorab genehmigt. Neben der Gemeinde hat auch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, das den über Jahre teils im Wildwuchs entstandenen Baumbestand im Zuge des bebauungsplanverfahrens als Wald eingestuft hatte, den vorgezogenen Fällungen zugestimmt. Sollte der bebauungsplan aus irgendwelchen Gründen nicht rechtskräftig werden, müsse unter Umständen wieder aufgeforstet werden, teilte die Behörde auf Nachfrage mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maulkorb für Gutmann
Die Firma Glück hat eine einstweilige Verfügung gegen die Bürgerinitiative Planegg Martinsried (BI) erwirkt. Sollten sich die BI und ihre Vorsitzende Barbara Gutmann …
Maulkorb für Gutmann
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Es ist ein Schlag ins Gesicht für viele Ehrenamtliche im Würmtal: Das BRK darf künftig nicht mehr den Sanitätsdienst auf der Wiesn übernehmen. Die Retter der …
Wiesn-Aus für Rotes Kreuz: Würmtaler Retter schwer enttäuscht
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied
Jochen Schwerdtner, Vorsitzender der Volkshochschule im Würmtal (Vhs), hat nach 20 Jahren sein Amt zur Verfügung gestellt. Beim Abschied zog Schwerdtner Bilanz.
Jochen Schwerdtner nimmt Abschied
Wohnungssuche bei Sprachproblemen
Wer im Würmtal eine Wohnung sucht, hat es nicht leicht; verfügt er über ein geringes Einkommen und nicht ausreichende Sprachkenntnisse, werden die Hürden schier …
Wohnungssuche bei Sprachproblemen

Kommentare