+
Die Polizei griff einen Betrunkenen in Neuried auf.

Streife greift 19-Jährigen auf

Betrunkener beißt Polizisten in den Arm

  • schließen

Ein Betrunkener hat am späten Dienstagabend in Neuried einen Polizisten gebissen.

Neuried - Der 19 Jahre alte Neurieder war gegen 23.30 Uhr einer Streifenbesatzung aufgefallen, als er auf der Kreuzung von Forstenrieder Straße und Gautinger Straße herumtorkelte. Weil die Beamten der Ansicht waren, den Mann aufgrund seines Zustandes nicht mehr sich selbst überlassen zu können, wollten sie ihn mit auf die Wache nehmen. Dagegen setzte sich der 19-Jährige jedoch heftig zur Wehr. Laut Polizeibericht schlug er unkontrolliert um sich und beleidigte die Beamten. Als er in den Streifenwagen verfrachtet werden sollte, habe er einen der Polizisten in den Arm gebissen. Die Verletzung des Polizisten sei letztlich nicht gravierend gewesen, teilt die Polizei mit. Die Beamten der Planegger Polizeiinspektion erstatteten gegen ihn dennoch Anzeige wegen Körperverletzung sowie wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Der Randalierer musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Parkplätze bald frei von Bauschutt
Der Bauschutt auf der Westseite des Planegger Bahnhofs kommt weg. Mit der Entsorgung wurde inzwischen eine Firma beauftragt.
Parkplätze bald frei von Bauschutt
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Die Zustände auf der Schulbus-Linie 936 zwischen Neuried und Gauting waren aus Sicht vieler Eltern untragbar. Jetzt soll sich die Situation entspannen.
Zusätzliche Busse für Neurieder Schüler
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Ein Gebiss, ein Hörgerät, unzählige Handys, Schlüssel, Brillen und Fahrräder: Die Fundbüros im Würmtal haben im vergangenen Jahr wieder einiges angesammelt – und kaum …
Rathäuser bleiben auf Fundsachen sitzen
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?
Im Planegger Holz ist ein Hochsitz gestohlen worden. Jäger Otto Musch ist fassungslos. Er vermutet, dass Wilderer dahinterstecken. Sie sollen für eine weitere Tat …
Jägersitz gestohlen: Waren es Wilderer?

Kommentare