+
Die Polizei griff einen Betrunkenen in Neuried auf.

Streife greift 19-Jährigen auf

Betrunkener beißt Polizisten in den Arm

  • schließen

Ein Betrunkener hat am späten Dienstagabend in Neuried einen Polizisten gebissen.

Neuried - Der 19 Jahre alte Neurieder war gegen 23.30 Uhr einer Streifenbesatzung aufgefallen, als er auf der Kreuzung von Forstenrieder Straße und Gautinger Straße herumtorkelte. Weil die Beamten der Ansicht waren, den Mann aufgrund seines Zustandes nicht mehr sich selbst überlassen zu können, wollten sie ihn mit auf die Wache nehmen. Dagegen setzte sich der 19-Jährige jedoch heftig zur Wehr. Laut Polizeibericht schlug er unkontrolliert um sich und beleidigte die Beamten. Als er in den Streifenwagen verfrachtet werden sollte, habe er einen der Polizisten in den Arm gebissen. Die Verletzung des Polizisten sei letztlich nicht gravierend gewesen, teilt die Polizei mit. Die Beamten der Planegger Polizeiinspektion erstatteten gegen ihn dennoch Anzeige wegen Körperverletzung sowie wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Der Randalierer musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gräfelfinger heiß auf Geothermie
Eine Marktanalyse hat gezeigt: die Gräfelfinger stehen der Geothermie in Form von Fernwärme für Privathaushalte und Unternehmen äußerst aufgeschlossen gegenüber. Das …
Gräfelfinger heiß auf Geothermie
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Es bleibt dabei: Die Gemeinde Gräfelfing verzichtet darauf, einen Sicherheitsdienst für die Liegewiese am Anger zu engagieren. Eine 13:10-Mehrheit des Gemeinderates sah …
„Keine Gefahrenzone an der Würm“
Müller-BBM wächst weiter
Sieben Jahre nach der letzten Erweiterung plant Müller-BBM ein weiteres Bürogebäude am Stammsitz Planegg. Für weitere Bauabschnitte gibt es schon Überlegungen.
Müller-BBM wächst weiter
Deutscher Pass beliebter denn je
Die Deutsche Staatsbürgerschaft erfreut sich in der Region wachsender Beliebtheit. Auch bei Briten. Im Würmtal halten sie sich aber noch zurück.
Deutscher Pass beliebter denn je

Kommentare