1. Startseite
  2. Lokales
  3. Würmtal
  4. Neuried

CSU Neuried nominiert Marianne Hellhuber

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Kalenda

Kommentare

null
„Sie ist eine Macherin, eine Anpackerin“, sagt Florian Forster (r.) über die Bürgermeisterkandidatin der CSU, Marianne Hellhuber. Ihre volle Unterstützung sicherten auch die beiden weiteren stellvertretenden Ortsvorsitzenden (v.l.) Prof. Paolo Brenner und Andreas Giese zu sowie Fraktionssprecher Michael Zimmermann. © Dagmar Rutt

Die CSU Neuried schickt Marianne Hellhuber ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Auf einer Mitgliederversammlung am Mittwoch wurde sie einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin gewählt.

Neuried – Die CSU stellt mit sieben Mitgliedern die größte Fraktion im Gemeinderat, den Bürgermeister allerdings nicht. Ilse Weiß unterlag bei den Kommunalwahlen 2014 als Amtsinhaberin in der Stichwahl Herausforderer Harald Zipfel von der SPD. Nun will mit der 50-jährigen Marianne Hellhuber eine Frau, die bestens vernetzt ist, Gemeindeoberhaupt werden. Und das mit der vollen Unterstützung des Ortsverbandes: Hellhuber erhielt am Mittwoch 28 von 28 Stimmen. „Sie ist engagiert, politisch interessiert und in der ganzen Ortschaft bekannt“, pries Fraktionssprecher Michael Zimmermann seine Gemeinderatskollegin. Und an Hellhuber gewandt: „Du bist eine gute Kandidatin und wirst eine super Bürgermeisterin sein.“

Hellhuber zog 2002 mit ihrer Familie nach Neuried. „Wir haben uns gleich pudelwohl gefühlt“, sagt sie. Bis 2010 war sie „Vollzeit-Mama“, wie sie es selbst nennt. Sie engagierte sich im Kindergarten, später in der Grundschule, und trat 2004 dem CSU-Orstverband bei. Seit 2009 ist sie Ortsvorsitzende, 2010 rückte sie in den Gemeinderat nach. Seit 2013 arbeitet die gelernte Groß- und Einzelhandelskauffrau als Office-Managerin in Krailling. Die Töchter sind inzwischen 17 und 20 Jahre alt. Die ganze Familie kam zur Mitgliederversammlung, um den für Hellhuber wichtigen Moment zu erleben. „Ich bin jetzt bereit, Bürgermeisterin von Neuried zu werden“, sagte diese. „Ich will es, ich kann es und ich mache es.“

Das Wahlprogramm ist in Arbeit. Hellhuber nannte Stichpunkte. Neuried müsse „noch lebenswerter“ werden, aber auch handlungsfähiger. Dafür dürften keine neuen Schulden aufgenommen werden. Nachhaltigkeit und Digitalisierung hat sie ebenso auf ihrer Agenda wie ein „starkes Gewerbe“ und den Verkehr: „Wir müssen den Durchgangsverkehr endlich aus Neuried rausbringen.“

Seit gestern ist Hellhuber mit einer eigenen Homepage vertreten, www.marianne-hellhuber.de, inklusive Imagefilm. Der Wahlkampf soll Anfang 2020 beginnen, Wahltermin ist der 15. März. Hellhuber: „Ich wünsche mir einen fairen Wahlkampf, einen kurzen und einen sachbezogenen, ohne persönliche Angriffe.“

Auch interessant

Kommentare