+
Wenn das Wetter zu schlecht ist, wird in der Aula der Grundschule geturnt.

Grundschule Neuried fehlt die Mehrzweckhalle

Wunder Punkt Sportunterricht

Dass die Mehrzweckhalle in Neuried heuer wohl nicht mehr nutzbar sein wird, ist für die Grundschule ein Problem. Sportunterricht findet eingeschränkt statt. Doch jetzt tut sich überraschend eine Möglichkeit auf.

Neuried – Auf die Frage, „wo turnen denn jetzt die Kinder der Grundschule“, muss der Geschäftsleiter der Gemeinde Neuried Alois Sailer aus Ratlosigkeit erst einmal lachen. „Da legen Sie den Finger in die Wunde“, sagt er. Dass die Mehrzweckhalle auch nach den Sommerferien und vermutlich wohl bis Ende des Jahres nicht nutzbar sein wird, ist für die Grundschule ein großes Problem. „Im Moment behelfen sie sich, indem sie zum Turnen ins Freie gehen“, erklärt er.

Dass das keine dauerhafte Lösung ist, ist ihm bewusst. „Es ist momentan nicht ausreichend geregelt.“ Sailer bedauert: „In die Halle vom TSV können sie nicht rein.“ Den Neurieder Grundschülern kamen dort die Fürstenrieder Gymnasiasten zuvor, deren Halle aufgrund von Renovierungsarbeiten ebenfalls gesperrt ist. „Die haben unsere Halle schon im vergangenen Schuljahr für dieses Schuljahr geblockt“, erklärt der Geschäftsführer des TSV Neuried, Sven Lommatzsch. Doch er hat überraschend eine gute Nachricht für Neurieds Grundschüler. Das Gymnasium habe Ende vergangener Woche angegeben, wann die Halle benötigt werde und „es hat sich Potenzial für die Grundschüler ergeben“, erklärt er auf Merkur-Anfrage.

Nicht nur Sailer auch Schulleiterin Pia Rieger wusste Ende vergangener Woche noch nichts von der Wendung, die die Lage der Grundschüler verbessern könnte. Dass der Sportunterricht derzeit nicht ordentlich stattfinden kann, hänge damit zusammen, dass die Sache mit der Mehrzweckhalle eine Hängepartie sei, so Sailer. Als die Halle im Februar aus Sicherheitsgründen gesperrt worden war, nachdem ein Gutachter Baumängel festgestellt hatte, seien alle davon ausgegangen, dass sie bald wieder nutzbar sei. „Dann haben alle noch geglaubt und gehofft, dass es nur bis zum Sommer geht.“ Andernfalls hätten sich Schule und Gemeinde intensiver darum gekümmert, dass die Schüler zum Turnunterricht die TSV-Halle nutzen dürfen. „Die Nutzung wäre wahrscheinlich möglich gewesen, wenn wir im März gesagt hätten, wir brauchen sie wieder“, meint Sailer. Doch im Frühjahr habe man noch nicht geahnt, dass das Problem jetzt immer noch bestehe. „Wie sich aber im Sommer herausgestellt hat, dass man die Halle wieder bräuchte, hatte der TSV sie anderweitig vergeben.“

Schulleiterin Pia Rieger bedauerte noch vergangene Woche: „Der Sportunterricht ist bei uns nur eingeschränkt möglich.“ Bei schlechtem Wetter gebe es Bewegungsangebote im Klassenzimmer und in der Aula. „Das ist keine Turnhalle, da sind Glaswände“, sagt sie. Austoben sei dort nicht möglich. Für ihre Schüler plante sie für den Herbst bereits längere Spaziergänge in der Umgebung und im Wald. Sie dürfte erleichtert reagieren, wenn sie erfährt, dass ihre Schüler die Halle des TSV Neuried doch zeitweise nutzen können.

Victoria Strachwitz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuried kämpft ums Trinkwasser
Ob Neuried sein Trinkwasser auch künftig aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen beziehen darf, ist weiter ungeklärt. Eine Alternative hat die Gemeinde nicht gefunden.
Neuried kämpft ums Trinkwasser
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Auf Antrag der CSU-Fraktion im Gräfelfinger Gemeinderat will die Kommune zunächst eine weitere Ladesäule für Autos mit Elektroantrieb errichten. Eine zweite könnte bei …
Gräfelfing errichtet weitere Ladestation
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Entwicklungshilfe: SPD finanziert „EinDollarBrillen“
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab
Kehrtwende in Sachen Transportbetonwerk: Im September 2016 hatte die Gemeinde Planegg der Errichtung einer zweiten Mischanlage auf dem Gelände der Kiesgrube Glück unter …
Planegg lehnt zweites Glück-Betonwerk ab

Kommentare