+
Auch die drei Erschließugnstürme müssen jetzt dran glauben.

Abriss fast vollendet

Ein letzter Blick auf Hettlage

Jahrelang stand das ehemalige Hettlage-Gebäude in Neuried leer. Nun ist davon fast nichts mehr übrig.

Wochenlang haben sich die Baumaschinen durch das ehemalige Hettlage-Gebäude in Neuried gefressen, haben Stockwerk für Stockwerk abgetragen und den Bauschutt links und rechts zum Abtransport aufgehäuft. Jetzt sind nur noch drei Türme übrig: die Treppenhäuser und Aufzugschächte. Sie durften bis zum Schluss stehen bleiben, falls bei den Abbrucharbeiten am Gebäude doch noch etwas händisch hätte entfernt werden müssen. Außerdem waren sie wichtig für die Statik während der Abbrucharbeiten. Bis Ende kommender Woche sollen auch die Erschließungstürme dem Erdboden gleichgemacht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1000 kleine Schwimmer und ein guter Zweck
Zum vierzehnten Mal fand am Samstag das beliebte Entenrennen des Vereins Miteinander e.V. statt. Hunderte von Besuchern fieberten bei schönstem Sommerwetter mit, welche …
1000 kleine Schwimmer und ein guter Zweck
Motorradfahrer im Mühltal tödlich verunglückt
Ein 44 Jahre alter Motorradfahrer aus Krailling ist in der Nacht zum Sonntag im Mühltal tödlich verunglückt. Bislang gibt es keine Hinweise, dass andere …
Motorradfahrer im Mühltal tödlich verunglückt
Gräfelfing muss für Kulturfestival  Trinkwasserschläuche anschaffen
Teure Investition für das Gräfelfinger Kulturfestival: Die Gemeinde muss für 13 500 Euro Trinkwasserschläuche anschaffen. Eine Hygienevorschrift verbietet den bisherigen …
Gräfelfing muss für Kulturfestival  Trinkwasserschläuche anschaffen
Zu teuer für ein Provisorium
Der neue 259er-Bus soll ab Dezember Martinsried mit dem Bahnhof Pasing verbinden. Da die Wendeschleife in der Lena-Christ-Straße deutlich teurer als erwartet ausfällt, …
Zu teuer für ein Provisorium

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.