+
Tempo 30 forderte die CSU einmal mehr für Teile der Staatsstraße. Doch die Gemeinde ist nicht zuständig

Verkehrssicherheit

Tempo 20 in Gautinger Straße

  • schließen

Neuried - Seit vergangenem Jahr versucht die Neurieder CSU, mit dem Thema Verkehr Politik zu machen und hat jetzt ein neues Antragspaket geschnürt. Das fand immerhin teilweise Zustimmung.

Die CSU Neuried kann es nicht lassen. Im Januar 2015 stellte die Fraktion einen Antrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in der Ortsmitte und forderte Sofortmaßnahmen. Im März desselben Jahres kam dies auf die Tagesordnung. Nun reichten die Christsozialen einen Antrag ein, der erneut einige Punkte von 2015 aufgreift. In zwei Punkten hatten sie Erfolg: Der jüngste Bau- und Umweltausschuss beschloss einstimmig, prüfen zu lassen, inwieweit eine Tempo-20-Regelung in der Gautinger Straße zwischen Planegger Straße und Kraillinger Weg möglich ist. Fest steht, dass die Straße nicht als Tempo-20-Zone ausgewiesen werden kann, weil Zonen immer mehrere Straßen umfassen. Außerdem sollen Lösungen erarbeitet werden, wie die Fußgängerampel an der Kreuzung Fichtenstraße/Gautinger Straße optimiert werden kann. Dagegen war nur Robert Hrasky (BZN): „Wir werden die Gautinger Straße umbauen. Alles, was wir jetzt da hinbauen, halte ich für Geldverschwendung.“ Sobald die Straße neu gestaltet sei, förderten Belag und Straßenführung eine langsamere Fahrweise. Michael Zimmermann (CSU) wandte ein, dass noch zehn Jahre vergehen dürften, bis es zum Umbau komme. „Zehn Jahre nichts tun, das kann kein Argument sein.“

Mit 5:5 Stimmen abgelehnt wurde Tempo 30 im Gewerbegebiet Eichenstraße. Mechthild von der Mülbe (SPD) hielt den Antrag „für nicht zielführend. Es soll attraktiv sein, durch das Gewerbegebiet schnell aus dem Ort raus zur M4 zu fahren.“ Ebenfalls mit 5:5 Stimmen abgelehnt wurden Fahrbahndauermarkierungen an den Einfahrten von Klosterbogen, Jagerbauerstraße und Taxetweg in die Gautinger Straße beziehungsweise zusätzliche Verkehrszeichen. Tempo 30 auf der Staatsstraße vor der Grundschule, das anzuordnen Aufgabe des Landratsamtes ist, wurde zurückgezogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Fast drei Jahrzehnte lang war er  1. Vorsitzender des Kraillinger Gartenbau- und Landespflegevereins (GLV). Jetzt legt Helmut Seibert sein Amt nieder. Doch die Suche …
Vorsitzender legt sein Amt nieder
Wildes Plakatieren
Die Plakatierverordnung der Gemeinde Gräfelfing, die in diesem Wahlkampf in aktualisierter, eindeutiger Form gilt, ist gleich von mehreren Parteien verletzt worden. Die …
Wildes Plakatieren
Firma bringt Unterlagen nicht bei
Eine erste Frist ist verstrichen, eine Verlängerung wurde gewährt. Der Bausachverständige, der die Mängel an der Neurieder Mehrzweckhalle beurteilen soll, wartet weiter …
Firma bringt Unterlagen nicht bei

Kommentare