Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet

Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet
+
Mit diesem Fotos fahndete die Polizei nach einem Banküberfall in Neuried.

Sparkasse setzte 5000 Euro Belohnung aus

Bewaffneter Mann überfällt Bank in Neuried: Polizei schnappt Tatverdächtigen

  • schließen
  • Lukas Schierlinger
    Lukas Schierlinger
    schließen

Anfang April hat ein Mann mit Schusswaffe eine Bank in Neuried überfallen. Nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

  • Am Freitag (5. April) hat sich in Neuried bei München ein Banküberfall in einer Sparkassen-Filiale ereignet.
  • Ein Mann hat eine Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld erbeutet.
  • Die Polizei fahndete mit Fotos nach dem Täter, nun wurde ein Verdächtiger verhaftet.

<<<Aktualisieren>>>

Update vom 2. Mai, 12.03 Uhr: Fahndungserfolg nach dem Bankraub in Neuried: Aufgrund der zeitnahen Öffentlichkeitsfahndung hatten sich konkrete Hinweise auf einen Tatverdächtigen aus dem Oberbayerischen Raum ergeben. Aufgrund dieser Hinweise wurde ein Durchsuchungsbeschluss beim Amtsgericht München beantragt und an dessen Wohnanschrift im Landkreis Traunstein vollzogen.

Lesen Sie auch: In einer S-Bahn bei Grafing hat ein Unbekannter eine junge Frau (23) angegriffen und gewürgt. Eine Kamera zeichnete alles auf - und liefert bestes Fahndungsmaterial. 

Dort konnte der 39-Jährige angetroffen und vorläufig festgenommen werden, wie die Polizei München am Donnerstag verkündet hat. Er wurde dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Mann zückte Waffe: Mit diesen Fotos fahndet die Polizei nach Bankräuber

Update vom 11. April, 19.35 Uhr: Der Bankräuber, der vergangenen Freitag (5. April) die Sparkassen-Filiale in Neuried (Kreis München) überfallen hat, ist nach wie vor auf der Flucht. 

Banküberfall in Neuried: Polizei sucht Zeugen 

Die Polizei fahndet intensiv nach dem Mann. Bislang gingen einige Hinweise zu dem Flüchtigen ein, eine heiße Spur fehlt. Jetzt hat das Präsidium nach einem Beschluss des Amtsgerichtes neue Fotos des Räubers veröffentlicht. Die Kreissparkasse hat zudem 5000 Euro Belohn­ung für Hinweise ausgesetzt. Hinweise an die Polizei unter 089/29 10-0. 

Der Unbekannte war am Freitag kurz vor Feierabend mit einer schwarzen Sturmhaube und einer schwarzen Pistole in der Hand in die Kreissparkasse an der Forstenrieder Straße gestürmt. Mit mehreren Tausend Euro flüchtete der Bankräuber zu Fuß die Straße entlang. Die beiden anwesenden Bankangestellten wählten sofort den Notruf. Körperlich blieben sie unverletzt, erlitten jedoch einen Schock. 

Banküberfall in Neuried: Täterbeschreibung der Polizei 

Der Täter wird als 40- bis 45-jähriger, rund 1,80 Meter großer Mann beschrieben. Er sprach akzentfrei Deutsch. Er trug eine Sturmmaske, die einen Schlitz für seine braunen Augen frei ließ. Darüber hatte er eine dunkelblaue Kapuze gezogen. Er hatte eine dunkle Jacke, dunkle Hose, Handschuhe und braune Schuhe an.

Bankräuber zückt Waffe - Zeugin: „Die Vorstellung ist unheimlich“ 

Update vom 8. April, 16.29 Uhr: Nach dem Banküberfall in Neuried (Kreis München) und der öffentlichen Fahndung nach dem Räuber sind beim Polizeipräsidium mehrere Hinweise eingegangen. Die Ermittler arbeiten derzeit alle Anhaltspunkte ab, eine heiße Spur fehlt bislang. Der Täter war wie berichtet am Freitag, kurz bevor die Bank schließen wollte, maskiert und mit einer Pistole in die Sparkasse an der Forstenrieder Straße gestürmt und mit mehreren Tausend Euro geflüchtet.

Update vom 6. April, 12.06 Uhr: Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wird weiterhin nach einem Unbekannten nach dem Banküberfall in Neuried gefahndet. Zudem würden die Ermittlungen auf Hochtouren laufen, sagte ein Sprecher. 

Banküberfall: Täter zückt Waffe - Zeugin: „Die Vorstellung ist unheimlich“

Update vom 6. April 2019, 6.33 Uhr: Genau um 12.30 Uhr, als die Filiale schließen wollte, kam der Unbekannte in den Kassenraum. „Er hat von einer Bankangestellten Bargeld gefordert“, sagt Polizeisprecher Benjamin Castro Tellez. Zu dieser Zeit war auch ein Kunde in der Bankfiliale an der Forstenrieder Straße. Die Angestellte (48) erklärte dem Täter, dass sie ihm kein Geld geben könne, und führte völlig verängstigt zur Filialleiterin (36) in den Nebenraum. Die Chefin veranlasste, dass dem Bewaffneten mehrere Tausend Euro ausbezahlt wurden.

Der Bankräuber flüchtete, die Frauen wählten sofort den Notruf. „Ich habe ein kleines Déjà-vu“, sagt die Inhaberin einer Apotheke direkt gegenüber der Sparkassen. Vor fünf Jahren, ebenfalls an einem Freitag, habe bereits ein Bankräuber dieselbe Filiale überfallen - und sie bekam es mit. „Das muss jetzt ein Schock für die Angestellten sein“, sagt die 49-Jährige. „Der Mann hätte ja auch zu uns in die Apotheke kommen können und sich verschanzen. Die Vorstellung ist unheimlich.“

Banküberfall: Täter zückt Waffe - Polizei fahndet mit diesem Foto - Die Meldungen von Freitag, 5. April

17.34 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, gibt es bei der Personenbeschreibung eine Korrektur: Der mutmaßliche Täter trägt hellbraune, nicht hellblaue Schuhe.

16.07 Uhr: Die Polizei hat ein Foto des flüchtigen Mannes veröffentlicht. In einer Pressemitteilung wurde zudem klargestellt, dass die bei dem Überfall anwesenden Personen (eine 48-jährige Bankangestellte, die 36-jährige Filialleiterin sowie eine Kundin) unverletzt geblieben sind. Der Bankräuber hat offenbar mehrere Tausend Euro erbeutet.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

15.37 Uhr: Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, soll der flüchtige Täter bei seinem Überfall mehr als 1.000 Euro erbeutet haben. Zudem sei noch offen, ob es sich bei der verwendeten Pistole tatsächlich um eine echte Waffe oder eine Attrape handelt.

Täter nach Banküberfall in Neuried weiter auf der Flucht

14.31 Uhr: Intensive Fahndungsmaßnahmen der Polizei laufen weiterhin, der Täter ist auf der Flucht. Die Spurensicherung verschafft sich derzeit in der überfallenen Bank ein Bild von der Lage. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind keine verletzten Personen zu beklagen.

Banküberfall in Neuried: Bewaffneter Mann bedroht Angestellte - Bilder vom Einsatz

Update 14.01 Uhr: Seit kurzer Zeit sind die Straßen rund um die überfallene Bank abgesperrt. Passierende Autos werden von der Polizei kontrolliert. Auch ein Hubschrauber kreist über Neuried. Mittlerweile hat die Polizei eine Beschreibung des flüchtigen Täters veröffentlicht.

Erstmeldung von 13 Uhr: Bewaffneter Banküberfall in München

Neuried - Gegen 12.40 Uhr erreichten die Polizei in München mehrere Notrufe. Die Meldungen über einen Banküberfall in Neuried haben sich inzwischen bestätigt. Ein bislang unbekannter Mann hatte am Freitagmittag einen Angestellten und eine Kundin im Schalterbereich der Kreissparkasse (Forstenrieder Straße) mit einer Handfeuerwaffe bedroht. Diese hielten sich zum Tatzeitpunkt alleine in der Filiale auf.

Der Mann trug bei seinem Überfall eine Sturmhaube. Er erbeutete eine unbekannte Summe Bargeld und ergriff zu Fuß die Flucht. Wie der BR berichtet, sprach der Täter Deutsch mit bayerischem Akzent.

Banküberfall in Neuried bei München: Polizei fahndet nach flüchtigem Täter

Zu verletzten Personen gibt es bislang noch keine Hinweise. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Wegen des Einsatzes kommt es derzeit auch zu Behinderungen bei der U-Bahn. Die Haltestelle Fürstenried West (U3) kann aktuell nicht angefahren werden.

mm/tz

Mehr News aus München:

Ein Mann hat zudem am Karlsplatz in München mehrere Passanten mit einer Schusswaffe bedroht - doch die Gefahr war nicht so groß wie gedacht.

Nach Vergewaltigung in München: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein - obwohl es DNA-Treffer gibt

Münchner stürzt auf Heimweg: Zwei Männer „helfen“ - und nutzen Situation schamlos aus

Rund 4,6 Millionen Euro wurden aus der Commerzbank geklaut. Zunächst völlig unbemerkt. Daraus machte die Bank ein Geheimnis. Die Täter sind noch nicht gefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

80 Jahre Ortsgeschichte verschwinden
Das alte Feuerwehrhaus in der Neurieder Ortsmitte muss weichen – für den Ersatzneubau des alten Grundschultrakts, für ein zukünftiges Rathaus. Anlass genug, einen Blick …
80 Jahre Ortsgeschichte verschwinden
Schönes, teures Erbe
Stefanusstraße 9 in Gräfelfing ist weit mehr als nur eine Adresse. Hier steht das vermutlich älteste noch bewohnte Gebäude im Ortsgebiet.
Schönes, teures Erbe
Wiesn-Start: „16 Tage fit und gesund sein“
Wenn am kommenden Samstag das Oktoberfest eröffnet wird, liegen hinter der Planegger Familie Heide viele Monate Vorbereitungen. Rund 500 Mitarbeiter packen heuer in der …
Wiesn-Start: „16 Tage fit und gesund sein“
Kraillinger Rathausdach undicht
Beim Kraillinger Bürgermeister regnet es herein. Und zwar so massiv, dass das komplette Rathausdach 2020 saniert werden muss.
Kraillinger Rathausdach undicht

Kommentare