+
Im Rahmen des Neujahrsempfangs zeichnete Markus Hinz, Vorsitzender des Neurieder Pfarrgemeinderats, Ulrich Lardschneider, Heidi Hiepp, Heinrich Mayer und Franz Ismair (v.li.) mit der Nikolausmedaille aus. 

Auszeichnung

Neurieder Pfarrei verleiht Nikolaus-Medaille heuer acht Mal

  • schließen

Seit 50 Jahren gibt es in Bayern Pfarrgemeinderäte. Die Neurieder Pfarrei St. Nikolaus hat dies zum Anlass genommen, ihre Nikolaus-Medaillen in diesem Jahr an ehemaligen Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats, frühere stellvertretende Vorsitzende und einstige Kirchenpfleger zu verleihen.

Neuried Acht Preisträger gab es somit dieses Jahr, wovon allerdings nur vier zur Ehrung im Pfarrsaal von St. Nikolaus erscheinen konnten. Markus Hinz, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats, zeichnete im Rahmen des Neujahrsempfangs die ehemaligen Kirchenpfleger Helmuth Obermaier (1977 bis 1988), Heinrich Mayer (1989 bis 1994), Klaus Albert (1995 bis 2006) und Ulrich Lardschneider (2007 bis 2009) aus. Außerdem erhielten die Nikolaus-Medaille die beiden ehemaligen Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Michael Eichinger (1978 bis 1982) und Franz Ismair (1990 bis 2002) sowie die einstigen Stellvertreter Heidi Hiepp (1978 bis 1982) und Katharina Turi (1982 bis 1986). Andere ehemalige Amtsträger der Pfarrgemeinde wie Gisela Meyer, von 1990 bis 2002 stellvertretende Ratsvorsitzende und von 2002 bis 2014 Vorsitzende, haben die Nikolaus-Medaille bereits in den Vorjahren bekommen und wurden daher nicht erneut bedacht.

„Vor allem die Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats wenden viel Zeit für die Gemeinde auf und engagieren sich sehr“, erklärt Markus Hinz im Merkur-Gespräch. Sie organisierten zum Beispiel den Christkindlmarkt sowie das Pfarrfest und hätten in der Geschichte der Gemeinde immer wieder große Aufgaben geschultert. „Natürlich waren dies nicht die Vorsitzenden, ihre Stellvertreter und die Kirchenpfleger alleine, aber wir konnten auch nicht alle Räte und Helfer der letzten Jahrzehnte auszeichnen, sonst verliert die Medaille ihren Sinn“, sagt Markus Hinz. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende wählte zusammen mit Neurieds Pfarrer Wieslaw Poradzisz die zu Ehrenden aus.

Bisher wurden die Nikolaus-Medaillen stets einigen einzelnen Helfern der Gemeinde mit individuellen Begründungen und nicht aufgrund ihres Amtes verliehen. Die diesjährige Ausnahme mit vielen Geehrten ist dem Jubiläum geschuldet, dass bayerische Bürger seit 1968 als Pfarrgemeinderäte die Geschicke ihrer Kirchengemeinden mitbestimmen dürfen. Die Nikolausmedaille wurde heuer zum vierten Mal verliehen. Auch im kommenden Jahr soll es diese Ehrung wieder geben.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bürgerverein belegt seine Bodenständigkeit
Bürgerverein belegt seine Bodenständigkeit
CSU Neuried nominiert Marianne Hellhuber
Die CSU Neuried schickt Marianne Hellhuber ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Auf einer Mitgliederversammlung am Mittwoch wurde sie einstimmig zur …
CSU Neuried nominiert Marianne Hellhuber
Rottenbucher Straße vor Verkehrsfreigabe
Monatelang mussten die Gräfelfinger Verkehrsteilnehmer Umwege und viele Anwohner Lärm und Staub in Kauf nehmen. Doch nun geht es Schlag auf Schlag.
Rottenbucher Straße vor Verkehrsfreigabe
Planegg erhält Prädikat „fahrradfreundlich“
Planegg erhält als erste Gemeinde im Würmtal die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune“. Die Rathausmitarbeiter müssen lediglich noch zwei Ergänzungen auf ihrer …
Planegg erhält Prädikat „fahrradfreundlich“

Kommentare