Verlegung Möglich

Debatte über Neurieder Dorffest 2018

  • schließen

Wird das Neurieder Dorffest zeitlich verlegt? Mit dieser Frage beschäftigte sich jetzt der Gemeinderat.

Neuried – Seit 823 Jahren gibt es die Gemeinde Neuried. 2019 steht demnach das nächste Jubiläum an: die 825-Jahr-Feier. Grund genug für Bürgermeister Harald Zipfel, das Thema im Gemeinderat am Dienstagabend anzusprechen – mit Bezug auf das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Dorffest.

Dieses steht nach dem normalen Zyklus eigentlich in allen geraden Jahren an; die nächsten Male also 2018 und 2020. Zipfel stellte nun die Idee in den Raum, das kommende Fest um ein Jahr zu verlegen und mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum zu kombinieren. Eine Verbindung bestehe ohnehin. „Aus der 800-Jahr-Feier ist damals im Prinzip das Dorffest hervorgegangen.“ Der Bürgermeister gab jedoch zu bedenken, dass dadurch für die Vereine im kommenden Jahr eine kleine Einnahmequelle wegfiele.

Andreas Giese (CSU) äußerte dennoch seine Zustimmung: „Ich wäre dabei, 2018 kein Dorffest zu machen und dafür 2019 tiefer in die Tasche zu greifen.“ Seine Parteikollegin Silvia Kolb unterstütze das: „Es ist eine gute Gelegenheit. Daraus könnte man ein größeres Highlight machen.“ Auch Oliver Schulze Nahrup (BZN) ließ sich überzeugen und brachte den Vorschlag ein, das Dorffest anschließend auf den ungeraden Jahren zu belassen.

Leichter Gegenwind insbesondere hierzu kam aus Zipfels SPD. Eric Kirschner gab an, er bevorzuge eine eigene Veranstaltung zum Jubiläum. „Wir sollten das Dorffest lieber nicht angreifen“, meinte auch Markus Crhak (BZN), der vorschlug, ein eigenes Komitee für die Planung der 825-Jahr-Feier zu gründen.

Zipfel wiegelte letztlich ab, er wolle an diesem Tag ohnehin keinen Beschluss. „Wir sollten es uns einfach schon mal durch den Kopf gehen lassen.“ Bis in den Herbst muss das Gremium eine Entscheidung fällen. Dann würden die Vorbereitungen für das Dorffest 2018 starten – wenn es denn stattfindet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Mehr als 700 Wahlhelfer werden bei der Bundestagswahl an diesem Sonntag im Würmtal im Einsatz sein. Obwohl es nur eine kleine Aufwandsentschädigung gibt, engagieren sich …
Geburtshelfer politischer Entscheidungen
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
Das erste Würmtaler Gebrauchtwaren-Kaufhaus ist ein Erfolgsprojekt: Die Klawotte in der Einsteinstraße in Martinsried feierte am Freitag fünfjähriges Bestehen.
Erfolgsprojekt feiert Geburtstag
500-Euro-Scheck überreicht
500 Euro fürs „Traumcafé“ sind auf dem Gräfelfinger Straßenfest zusammengekommen, als die Band Rockbits vor der Bäckerei Sickinger aufspielte.
500-Euro-Scheck überreicht
Wünsche der Anwohner berücksichtigt
Die Otto-Pippel-Straße soll ausgebaut werden. Bei der Variantenwahl folgt der Planegger Bauausschuss den Wünschen der Anwohner.
Wünsche der Anwohner berücksichtigt

Kommentare