Erstmals seit Monaten

Pflegeheim-Bewohner offiziell coronafrei

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Erstmals seit Monaten wurden im Landkreis München keine Infektionen bei Bewohnern von Senioren- und Pflegeeinrichtungen gemeldet. Sorge bereitet dem Landratsamt die Ausbreitung der britischen Virus-Mutation.

Hunderttausende Dosen AstraZeneca-Impfstoff sind in Bayern gerade verfügbar. In den Landkreis München kommen diese Woche 1500 Dosen des Herstellers.

Landkreis München - Aktuell sind im Landkreis München 226 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt weiter, wenn auch nicht stark. Erfreulich sind die Meldungen aus den Senioren- und Pflegeeinrichtungen, sagte Landrat Christoph Göbel (CSU) bei einem virtuellen Pressetermin. Erstmals seit Monaten sind keine Bewohner in den Einrichtungen akut mit dem Virus infiziert. Nur drei Mitarbeiter in den Alten- und Pflegeheimen wurden positiv getestet.

Virus-Mutationen breiten sich aus

Elf Menschen sind aktuell mit der neuartigen, „britischen“ Virus-Mutante infiziert. In 37 Fällen gibt es einen dringenden Verdacht auf eine Ansteckung mit einer Mutation. Die Dunkelziffer der Infektionen mit neuartigen Virus-Mutanten sei „sehr gering“, sagte Gesundheitsamtsleiter Gerhard Schmid bei dem Pressetermin. Alle 48 Personen sind in Quarantäne. Sie bekommen eine besondere medizinische Behandlung. Die Infizierten und Verdachtspersonen müssen sich 14 Tage isolieren und am Ende einen PCR-Test machen.

2870 mehr Impfungen als in der Vorwoche

Von 35 000 Menschen im Landkreis mit Impfpriorität 1 wurden 12 700 geimpft. 8315 Menschen genießen den vollständigen Impfschutz. Insgesamt gab es bisher 21 087 Impfungen, gut 2870 mehr als vergangene Woche. In allen Pflegeeinrichtungen wurden 5909 Personen geimpft. Der Großteil davon, 4603 Bewohner und Mitarbeiter, wurden in stationären Alten- und Pflegeheimen gepikst. Das sind 50 Personen mehr als vor einer Woche. In der „Normalbevölkerung“ bekamen bisher 4173 Bürger die Spritze verpasst, knapp 900 mehr als in der Vorwoche. Bald könnten Hausärzte den Impfstoff von AstraZeneca verimpfen, sagte Landrat Göbel. Diese Vakzine müssen nicht stark heruntergekühlt werden. Das Landratsamt sei bereits mit Hausärzten in Kontakt, durch sie werde ein viel dichteres Netz für Impfungen geschaffen.

Impfstoff-Lieferungen stabilisieren sich

In dieser Woche werden insgesamt 6290 Impfdosen der Hersteller Biontech, AstraZeneca und Moderna geliefert. Kommende Woche sollen rund 6650 Dosen kommen. Den Impfstoff bestimmter Hersteller können impfberechtigte Bürger nicht wählen. Einzelne Menschen hätten den Impfstoff von Biontech/Pfizer lieber als das Vakzin von AstraZeneca. „Diejenigen, die den Impftermin deswegen ablehnen, bekommen keinen anderen Impfstoff“, so Göbel. Geliefert wurden auch OP-Masken in Kindergrößen. Sie werden für den Schulstart am Montag an den Schulen verteilt. Jeder Schüler bekommt fünf Masken.

Landrat Christoph Göbel: Corona-Verstöße steigen täglich

Die Zahl der Anzeigen steige täglich, sagte der Landratsamtschef. Mittlerweile sind es knapp 2300 Verfahren. Über 1230 davon sind abgeschlossen. Ergebnis: 420 Bußgeldbescheide, 660 Einstellungen, 150 Abgaben an andere Kreisverwaltungen.

Rubriklistenbild: © Johan Nilsson/AfP

Auch interessant

Kommentare