Pinguine erreichen Zwischenrunde

- 3:1 gegen ECDC Memmingen

VON FABIAN HERRMANN Planegg - Einen großen Erfolg dürfen die Eishockeydamen des ESC Planegg feiern. Durch einen starken 3:1-Sieg beim ECDC Memmingen konnten sich die Würmtalerinnen so gut wie sicher für die Meisterschaftszwischenrunde qualifizieren.

Dabei begann die Begegnung denkbar schlecht für das Team von Trainer Michael Lehmann. In Überzahl mussten die Planeggerinnen nach neun Minuten den überraschenden Rückstand hinnehmen. Die Gastgeber hatten nach einem Konter ihren ersten Schuss auf den Kasten von ESC-Torfrau Viona Harrer erfolgreich zum 1:0 ins Netz befördert. Die Gäste stellten jedoch die klar bessere Mannschaft und so dauerte es auch nur acht Minuten, bis Manuela Hebel den fälligen Ausgleich erzielte.

Nur zwei Minuten nach Beginn des zweiten Drittels rückten die Würmtalerinnen die Verhältnisse dann zurecht. Diesmal nutzten sie ihre Überzahl besser, Monika Pink sorgte für die verdiente Führung. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste spielbestimmend. Torjägerin Sandra Rumswinkel baute die Führung ihrer Mannschaft in der 39. Minute auf 3:1 aus.

Das letzte Drittel blieb torlos. Die Gäste gingen jetzt fast fahrlässig mit ihren Chancen um. Zahlreiche gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen, blieben ungenützt. Dank der diszipliniert spielenden Abwehr, die der Memminger Offensive während der gesamten Partie lediglich eine Hand voll Möglichkeiten einräumte, blieb die mangelhafte Chancenauswertung jedoch ohne Folgen.

Lehmann zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben sehr diszipliniert gespielt und hatten Memmingen jederzeit gut im Griff. Wir hätten auch noch zwei, drei Tore mehr machen können. Aber am Ende zählen die zwei Punkte. Die waren wichtig." Damit hat der Coach zweifellos recht. Durch diesen Sieg hat sich die Mannschaft neben TV Kornwestheim für die Meisterschaftsendrunde qualifiziert. Zwar können Sonthofen und Riessersee nach Punkten noch mit den Planeggerinnen gleichziehen, das bessere Torverhältnis und der direkte Vergleich sprechen aber für den ESC.

"Unser Saisonziel haben wir erreicht, jetzt werden wir alles daran setzen, unter die besten Vier zu kommen und uns für die Endrunde in Berlin zu qualifizieren", so Lehmann. Als Kostprobe können die Würmtalerinnen das letzte Punktspiel gegen Kornwestheim nehmen, auf die sie in Berlin treffen könnten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Helle Stimmen künden von weihnachtlicher Freude
Helle Stimmen künden von weihnachtlicher Freude
Daheim bei den Hühnern: Wo das Würmtal noch laut gackert
Daheim bei den Hühnern: Wo das Würmtal noch laut gackert
Göbel: Kiesabbau nur mit der Firma Glück
Göbel: Kiesabbau nur mit der Firma Glück

Kommentare