Planegg arbeitet an Bebauungsplan für Ortsmitte Martinsried

Martinsried - Im Bauamt der Gemeinde Planegg steht die Neugestaltung der Martinsrieder Ortsmitte derzeit ganz oben auf der Agenda.

Innerhalb der kommenden zwei Monate will die Verwaltung dem Bauausschuss einen ersten Entwurf für den zentralen Platz im Bereich Fraunhofer- und Röntgenstraße vorstellen. Es wird der bedeutendste Schritt zur Entwicklung des neuen Martinsried.

Das Ortszentrum wird komplett umgekrempelt: So soll die Ladenzeile entlang der südlichen Röntgenstraße Wohnhäusern weichen, die Doppelachse im Ortszentrum wird aufgelöst und auf dem Gebiet der Fraunhoferstraße Einzelhandel vorgesehen. In der Ortsmitte wollen die Planer im Bereich der Röntgenstraße eine Shared-Space-Zone einrichten. Wenn der Bebauungsplan für diesen Bereich steht, will die Verwaltung mit dem Kirchplatz weitermachen. „Dort lässt sich schnell etwas realisieren“, sagt Planeggs Geschäftsleiter Stefan Schaudig.

In den kommenden Jahren werden dann peu à peu weitere Bebauungpläne erarbeitet. „Alles soll sich wie ein Mosaik ineinanderfügen“, sagt Bürgermeisterin Annemarie Detsch. Im Schnitt dauert es 18 Monate vom Aufstellungsbeschluss bis zur Satzungsreife, ehe ein Bebauungsplan steht. „Es hängt aber von der Akzeptanz der Bürger ab, und welche Einwände kommen“ sagt Detsch. Damit schließt sich ein Kreis. Denn mit der Beteiligung der Bürger begann der Prozess zur Neugestaltung Martinsrieds.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Christkindlmärkte heuer allenfalls im Kleinformat
Corona bremst Temposünder nicht
Corona bremst Temposünder nicht
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare