Planegg erstellt Kostensatzung

Würmtal - Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr sind für den Geschädigten kostenlos. In Neuried, Gräfelfing und Krailling wird das künftig so bleiben. Nur Planegg feilt an einer Kostensatzung.

Anders als bei der Berufsfeuerwehr, sind Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr in der Regel kostenlos. Weder die Gemeinde Neuried, noch Gräfelfing oder Krailling stellen für die geleisteten Arbeiten dem Betroffenen eine Rechnung aus. Lediglich Planegg plant für die nahe Zukunft eine Kostensatzung, die die Beträge für die jeweiligen Einsätze festlegen soll.

„Wir werden auch in Zukunft sehr großzügig beim Ausstellen einer Rechnung sein“, sagt Martin Götz vom Ordnungsamt in Planegg. Auch der Kommandant Martin Heizer spricht sich dafür aus, bei der Entscheidung, ob man einen Einsatz berechnet oder nicht, möglichst sozial vorzugehen. „Der Ermessensspielraum liegt weiterhin bei der Feuerwehr“, sagt Heizer, der mit seiner Mannschaft im vergangenen Jahr 2170 Stunden im Einsatz war. Lediglich bei einem selbst verschuldeten Fehlalarm, will die Gemeinde zukünftig konsequenter vorgehen. „Wenn man darauf hinweist, den Alarm bei Schweißarbeiten abzuschalten, und dies ignoriert wird, stellen wir schon die Kosten von rund 300 Euro für das Ausrücken bei einem Fehlalarm in Rechnung“, sagt Götz.

In Neuried spricht man sich gegen eine Kostensatzung aus. „Der Verwaltungsaufwand ist höher als die Rendite die bei einer Rechnungsstellung rauskommen würde“, sagt Alois Sailer, Leiter der Gemeindeverwaltung. Jürgen Kral, Kommandant der Neurieder Feuerwehr, denkt im Schadensfall vorrangig an die Bürger: „Wer sich in einer Notlage befindet, ist schon geschädigt genug“, sagt er.

Auch in Krailling wird es keine Kostensatzung geben. „Die Bürger in Krailling sehen die Arbeit, die die Feuerwehr im Jahr leistet und honorieren sie dementsprechend freiwillig“, sagt Kämmerer Gerhard Friedrich. Auch Einsätze mit ortsfremden Betroffenen erledigt die Freiwillige Feuerwehr kostenlos. „Das ist das Territorialprinzip“, sagt Friedrich. „Wenn ein Unfall auf Gemeindegebiet passiert, hilft die Feuerwehr unentgeltlich, ob derjenige nun ein Kraillinger ist oder aus München kommt.“

Gräfelfings Feuerwehrkommandant Markus Fuchs hat zum Thema Kostensatzung eine klare Meinung: „Wenn die kommt, hör ich auf“, sagt Fuchs. „Diesen Verwaltungsaufwand möchte ich mir als Kommandant nicht antun.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Geschenk am idealen Standort“
„Ein Geschenk am idealen Standort“
Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Wahlhelfer sehr ungleich entlohnt
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Falsche Fütterung gefährdet Leben der Hirsche
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal
Die aktuelle Entwicklung im Würmtal

Kommentare